Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden bekommt zwei neue Veranstaltungsorte
Dresden Lokales Dresden bekommt zwei neue Veranstaltungsorte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 19.03.2019
Mirco Meinel (l.) und Jörg Ullrich haben die Pläne trotz eines knappen Zeitplans fest im Griff. Quelle: Foto: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Der Schutt ist zu kleinen Häufchen zusammengekehrt, die Wände mit Graffiti verziert und der Wind pfeift durch die ehemaligen „Schlachthofhallen für Auslandsvieh“ im Ostragehege. Doch dieser Zustand wird sich in den nächsten Monaten ändern. Denn auf dem Areal der Schlachthofinsel entstehen zwei neue Veranstaltungsorte: Der Ostra-Dome und die Ostra-Studios.

Der Dresdner Unternehmer Thomas Bohn hat das Areal Ende des letzten Jahres gekauft und lässt die über einhundert Jahre alten Gebäude nun denkmalgerecht für etwa drei Millionen Euro sanieren. Auch einen Mieter hat der Unternehmer bereits gefunden: Die Eventagentur First Class Concept GmbH, welche unter anderem die Dresdner Schlössernacht veranstaltet. Zu der Anmietung gehört das sogenannte „Gelbe Haus“, welches aus den drei ehemaligen Schlachthofhallen besteht, sowie das Außenareal. Insgesamt ergibt das eine Fläche von rund 20 000 Quadratmetern.

Anzeige

„Solche Plätze findet man nie wieder“

Inhaber Mirco Meinel sieht für das neue Eventareal großes Potenzial, denn die Nachfrage übersteige mittlerweile zunehmend die Kapazität der Locations: „Beispielsweise ist in diesem Jahr im Ostrapark der gesamte Eventbereich von Juni bis August komplett ausgebucht“, sagt Meinel. Auch die Schließung der Veranstaltungsorte Purobeach und Pier 15 steckt dem Chef noch in den Knochen: „Solche Plätze findet man nie wieder“.

Nun stürzt sich die Agentur in das neue Projekt, welches nach eigenen Aussagen allerdings kein Purobeach 2.0 werden soll. Dabei steht, zumindest optisch, der Ostra-Dome im Fokus. Das blütenartige Zelt hat im Innenraum eine Höhe von etwa 14 Metern und wird von 24 Masten getragen. Die spezielle Konstruktion ermöglicht einen Innenraum frei von Säulen, was wiederum einer Bestuhlung mit über 1000 Plätzen ohne Sichtbehinderungen zugute kommt. Die reine Veranstaltungsfläche misst hier 1500 Quadratmeter, inklusive variabler Bühne, übergroßer Leinwand sowie moderner Licht- und Tontechnik. Konzerte, Dinnershows, Galaveranstaltungen und Kundenempfänge sollen hier schon ab Juni stattfinden. Eine sportliche Absicht, denn im Moment sind die Bagger noch dabei, die Erde zu bewegen und das Areal für den Bau vorzubereiten.

Die Visualisierung zeigt das Gelände, wie es zum großen Teil schon in drei Monaten aussehen soll. Quelle: First Class Concept GmbH

Investitionssumme bleibt geheim

Die Arbeiten am Gelben Haus dagegen werden noch längere Zeit in Anspruch nehmen, denn hier muss noch entkernt werden. Die drei Häuser haben eine Gesamtfläche von ebenfalls 1500 Quadratmetern und dienen teils als Logistikbereich für den Ostra-Dome. Hier sollen unter anderem der Cateringbereich, die Künstlergarderoben und die Sanitärbereiche für die Gäste Platz finden. Zusätzlich werden im Erdgeschoss die Ostra-Studios entstehen. Dazu zählt ein 450 Quadratmeter großer Festsaal, der auch für Tagungen und Seminare genutzt werden kann.

Im „Gelben Haus“ wird aktuell noch entkernt. Hier sollen moderne Tagungsräume und die Logistik entstehen. Quelle: Anja Schneider

Draußen soll ein Open-Air-Gelände mit Gartenanlage und Wasserflächen entstehen. Ein 32 Meter breites und zwölf Meter hohes Wasserschild steht hier im Mittelpunkt. In die veranstaltungsrelevanten Einbauten und die Technik investiert First Class Concept. Wie viel genau, bleibt ebenso unbeantwortet, wie die Frage, welche öffentlichen Veranstaltungen genau der Dresdner auf dem künftigen Veranstaltungsgelände erwarten kann.

www.ostra-dome.de

Von Lisa-Marie Leuteritz