Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Baustelle in Dresden-Klotzsche bremst Verkehr aus
Dresden Lokales

Dresden-Klotzsche: Baustelle Stau auf der Königsbrücker Landstraße

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 13.08.2021
Zwischen der Arkonastraße und dem Binzer Weg erneuern Bauarbeiter die Fahrbahn (Symbolbild).
Zwischen der Arkonastraße und dem Binzer Weg erneuern Bauarbeiter die Fahrbahn (Symbolbild). Quelle: Florian Gaertner/dpa
Anzeige
Dresden

Verkehrsteilnehmer müssen sich ab dem 16. August im Dresdner Stadtteil Klotzsche auf Stau einstellen. Zwischen der Arkonastraße und dem Binzer Weg erneuern Bauarbeiter die Fahrbahn der Königsbrücker Landstraße. Dafür fräsen sie den alten Belag aus und ersetzen ihn durch eine 27 Zentimeter starke neue Asphaltschicht.

Voraussichtlich am 30. August sollen die Arbeiten beendet sein, die sich in zwei Abschnitte teilen: Vom 16. bis zum 22. August ist die Fahrspur stadteinwärts an der Reihe. Nach Dresden fahrende Verkehrsteilnehmer können über die Grenzstraße, Hermann-Reichelt-Straße und Karl-Marx-Straße ausweichen.

Baukosten in Höhe von 110.000 Euro

Der Bus fährt über die Grenzstraße, Dörnichtweg, Putbuser Weg und Selliner Straße. Aus der Stadt raus leiten die Verantwortlichen den Verkehr halbseitig durch die Baustelle. Die Bushaltestelle stadtauswärts bleibt bestehen.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Vom 23. bis zum 30. August wiederum kümmern sich Bauarbeiter dann um die entgegengesetzte Fahrbahn. Stadteinwärts können Verkehrsteilnehmer über die bereits erwähnten Wege ausweichen.

In Richtung Weixdorf geht es halbseitig durch die Baustelle. Die Haltestelle stadtauswärts wird verlegt. Die Ein- und Ausfahrt aus der Straße am Wasserwerk ist während der Arbeiten nicht möglich. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf rund 110.000 Euro.

Von ffo