Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Freibäder in Dresden schließen früher als geplant
Dresden Lokales

Dresden: Freibäder schließen früher als geplant

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 26.08.2021
Die Freibad-Saison endet früher als geplant.
Die Freibad-Saison endet früher als geplant. Quelle: Dresdner Bäder GmbH
Anzeige
Dresden

Wegen des herbstlichen Wetters und den daraus resultierenden geringen Besucherzahlen endet die Freibad-Saison in Dresden eine Woche früher als geplant: Bis auf das Georg-Arnold-Bad schließen alle Freibäder am 30. August. Die Verantwortlichen behalten sich vor, einige von ihnen tageweise wieder zu öffnen, sollten die Temperaturen entgegen der aktuellen Vorhersagen bis zum 6. September erneut steigen.

Im Georg-Arnold-Bad bleibt das Schwimmen bis zum 5. September täglich zu den regulären Öffnungszeiten von 9 bis 21 Uhr möglich. Und nicht nur das: Die Dresdner Bäder GmbH passt auch ihr restliches Angebot ab dem 30. August an, um den Dresdnern trotz des verfrühten Saisonendes ein umfangreiches Badeangebot zu bieten.

Enttäuschende Besucherzahlen

Der Schwimmsportkomplex am Freiberger Platz und die Schwimmhalle Bühlau öffnen dann bereits um 10 statt 14 Uhr zum öffentlichen Schwimmen, die Schwimmhalle Klotzsche empfängt bereits ab dem 6. September Gäste.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Besucherzahlen der acht Dresdner Freibäder fielen im Vergleich zu den vergangenen Jahren deutlich geringer aus. In diesem Sommer waren es lediglich 162.000 (Stand: 25. August). Neben dem wenig sommerlichen Wetter liegt das den Verantwortlichen zufolge auch an der Coronapandemie.

Den größten Zuspruch verzeichnete in diesem Sommer das Georg-Arnhold-Bad mit insgesamt fast 35.000 Besuchern. Mit jeweils über 7.000 Tagesgästen kamen am 13. und 14. August die meisten Gäste in die Freibäder.

Von DNN