Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Die Striezelmarkt-Fichte verlässt den Altmarkt
Dresden Lokales

Dresden: Die Striezelmarkt-Fichte verlässt den Altmarkt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 07.01.2021
Zumindest ein wenig weihnachtlich sah der Altmarkt mit Deko und Baum im Dezember aus. Der Striezelmarkt musste ausfallen. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Die Striezelmarkt-Fichte verschwindet wieder vom Altmarkt. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, lässt die Stadt den Baum am Donnerstag abschmücken und abtransportieren. Doch der Baum landet nicht einfach im Müll. Stattdessen soll ein Teil im Kunstgewerbe Verwendung finden, aus dem Rest soll Feuerholz entstehen. Vom 28. bis 30. Dezember verschwanden bereits Schwibbogen, Pyramide und Schaupavillons.

Wegen der Corona-Pandemie fiel der Striezelmarkt im vergangenen Jahr aus. Die Stadt spricht von Einbußen in Höhe von 1,38 Millionen Euro durch die fehlenden Händlergebühren.

Anzeige
Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Trotz Absage des Weihnachtsmarktes entschied man sich dazu, an der Dekoration festzuhalten. „Wir hatten uns ganz bewusst entschieden, den Altmarkt im weihnachtlichen Glanz erstrahlen zu lassen: Baum mit Krippe, die Pyramide und der Schwibbogen und natürlich der Herrnhuter Stern“, sagt Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung. Viele Dresdner hätten darin auch ein Zeichen der Hoffnung gesehen, das damit ausgestrahlt werden sollte. Die Weihnachtsdekoration kostet laut Stadt insgesamt 190.000 Euro.

Von DNN