Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Beim Schulcampus Pieschen beginnt ein Wettlauf mit der Zeit
Dresden Lokales Beim Schulcampus Pieschen beginnt ein Wettlauf mit der Zeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 13.04.2019
Der Schulcampus Pieschen muss bis zum neuen Schuljahr fertig werden. Quelle: Foto: Dietrich Flechtner
Dresden

Wenn der Wurm drin ist, dann ist der Wurm drin: Als ob es bei den Bauarbeiten für den Schulcampus Pieschen nicht schon genug Ärger gibt, hat jetzt auch noch der Sportboden-Hersteller Insolvenz angemeldet.

Ein neuer Anbieter muss her. Möglichst schnell. „Wir werden die Priorität auf eine Sporthalle legen“, erklärt Axel Walther, Geschäftsführer des Bauherren Stesad GmbH.

Die städtische Tochter hat keine Wahl: Mit Beginn des neuen Schuljahres muss der Campus für 1900 Schüler fertig sein. Das Gymnasium Pieschen und die 145. Oberschule haben zwar noch nicht so viele Schüler. Aber der Neubau an der Gehestraße soll das Gymnasium Klotzsche und die Grundschule am Jägerpark beherbergen. An beiden Schulen sind Bauarbeiten geplant. Können sie nicht ausgelagert werden, scheitern die Pläne.

„Ehrgeiz der Baufirmen macht uns optimistisch“

„Stand jetzt werden wir es schaffen“, kündigt der Stesad-Geschäftsführer an. Es werde ein Wettlauf mit der Zeit. Bis zum letzten Tag. „Aber die Baufirmen haben einen Ehrgeiz entwickelt, der uns optimistisch macht. Alle ziehen mit und wollen den Termin einhalten.“

Mehr zum Thema:

Dresden kündigt Planern: Kosten für Schulcampus Pieschen steigen dramatisch

Großbaustelle: Schlampige Planungen haben neuen Schulcampus in Pieschen gefährdet

Streit um Geld: Gefährdet das Orang-Utan-Haus den Schulcampus Pieschen?

Mit der Fertigstellung des Gebäudekomplexes und seiner Ausstattung sei es nicht getan. Bei einem Bau, in dem derart viele Menschen ein- und ausgehen, werde es vor der Inbetriebnahme umfangreiche Abnahmen geben. „Wir haben unsere Abläufe so geplant, dass die Freigabe rechtzeitig erfolgen kann“, verspricht Walther.

Über 91 Millionen Euro für Neubau fällig

Vor wenigen Tagen konnte er aufatmen: Die Stadt hat mit dem Bau des Geh- und Radweges am Campus begonnen. Um vier Wochen verzögert, aber wohl noch rechtzeitig. „Für die Erschließung der Schule ist der Weg zwingend erforderlich“, so der Stesad-Geschäftsführer.

81 Millionen Euro hat der Stadthaushalt für den Neubau bereitgestellt. Wegen diverser Planungsmängel werden Kosten von 91,92 Millionen Euro fällig.

Das haben die Prognosen der Bauüberwacher ergeben. In den Schätzungen seien alle erwarteten Nachträge erhalten. Für die Firmen, die die Außenanlagen errichten, wurden beispielsweise Beschleunigungsprämien ausgelobt.

Wie die Mehrkosten finanziert werden sollen

Die Oberschule könnte komplett fertig werden, am Gymnasium müssten auch nach Schuljahresbeginn noch Restarbeiten ausgeführt werden, so Walther. So könnte die Aula wohl nicht pünktlich eingeweiht werden, was den Schulbetrieb aber nicht gefährde.

Die Finanzierung der Mehrkosten soll auch durch Umschichtungen im Schuletat erfolgen. So sollen sechs Millionen Euro für den Neubau der Oberschule an der Freiberger Straße in den Schulcampus Pieschen fließen, hat der Stadtrat am Donnerstagabend auf Initiative der CDU-Fraktion beschlossen. Finanzbürgermeister Peter Lames (SPD) wollte die Mehrkosten komplett aus der Liquiditätsreserve nehmen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Ausgerechnet die AfD hat im Stadtrat für lange Gesichter bei der CDU gesorgt. Die AfD sorgte dafür, dass ein Antrag zur Sportförderung nicht zur Abstimmung kam. CDU-Sportpolitikerin Anke Wagner sprach von einem Skandal.

11.04.2019

Am Donnerstag werden wieder mehr als 10. 000 Bahnfreunde erwartet. Dabei ist auch eine Ausfahrt nach Döbeln geplant.

11.04.2019

Zu Ostern sollen viele Brunnen schon wieder sprudeln. Zwei Wasserspiele bleiben dieses Jahr wahrscheinlich trocken. Sie sind undicht und müssen erst abgedichtet werden.

11.04.2019