Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kunstraub-Experte hat wenig Hoffnung auf Erhalt der Dresdner Juwelen
Dresden Lokales Kunstraub-Experte hat wenig Hoffnung auf Erhalt der Dresdner Juwelen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 28.11.2019
Die Polizei sichert Spuren nach dem Einbruch. Quelle: imago images/Max Stein
Anzeige
Dresden

Die Chancen, dass die gestohlenen Schmuckstücke aus dem Grünen Gewölbe in Dresden zurückkommen, sind aus Sicht des Kunstdiebstahl-Experten Willi Korte eher gering.

„Meine große Befürchtung ist, dass die Steine herausgebrochen und individuell verkauft werden“, sagte er am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. „Diamanten haben schon immer als Zahlungsmittel gegolten.“ Auch in der Halb-Unterwelt Südamerikas, Osteuropas oder Asiens.

Anzeige
Schlimm genug: Elf Objekte wurden aus dem Dresdner Schloss gestohlen, von zweien zumindest Teile.

„Selbst wenn sie nur einen Bruchteil ihres realen Marktwerts erbringen von zehn bis 20 Prozent, rentiert sich das gemessen am Aufwand immer noch“, sagte Korte. Nach seiner Einschätzung hatten es die Einbrecher, die am Montag wertvolle historische Juwelen erbeuteten, zu leicht.

Mehr zum Einbruch ins Grüne Gewölbe

Grünes Gewölbe: Die Diebe stahlen weniger als befürchtet

Rätsel um zwei Minuten: Hätten die Juwelendiebe noch geschnappt werden können?

Spektakulärer Einbruch in Dresden – Wie gut abgesichert war das Grüne Gewölbe?

Einbruch im Grünen Gewölbe sorgt für Fassungslosigkeit in Dresden

Das waren die spektakulärsten Kunst-Raubfälle in Ostdeutschland

Von RND/dpa