Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Die zehn meistgeklickten Storys des Jahres 2018
Dresden Lokales Die zehn meistgeklickten Storys des Jahres 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 31.12.2018
Das hat unsere Leser 2018 interessiert: Andreas Lambertz verließ Dynamo Dresden; Rolf Hoppe ist gestorben; die Ruine des Palasthotel Weber aus der Serie „Dresden gestern und heute“; der 13. Semperopernball (v.l.o.) Quelle: JOL/dpa(2)/Wolfgang Goliasch
Dresden

Wir blicken zurück auf das Jahr 2018 bei DNN.de. Alte Bekannte und neue Storys, tragische Unfälle, große Partys und selbstverständlich auch das Wohl und Wehe von Dynamo Dresden: Diese Geschichten haben unsere Leser am meisten bewegt.

Platz 1: Der Semperopernball

Kleider, Gäste, Infos: Der Semperopernball, der seit 2006 wieder jährlich ausgerichtet wird – zuvor fand er von 1925 bis 1939 statt – führt seit Jahren die Rangliste der klickstärksten DNN-Themen an. Sieben Preisträger, viele Show-Acts und jede Menge Walzer prägten den 2018er Ball, der unter dem Motto „Magisches Dresden – der Ball bringt Glück“ stand. Stars auf dem roten Teppich, die Debütantenpaare oder die Frage „Wer trägt welches Kleid“ ...

Der Semperopernball: der perfekte Anlass für Frau, in neue Abendgarderobe zu investieren! Wir haben uns nach den schönsten Ballkleidern umgesehen.

... besonders oft angeschaut werden unsere Fotostrecken zum Ball. Und das nächste Großevent steht schon in den Startlöchern: Der 14. Semperopernball 2019 findet am 1. Februar statt.

Platz 2: Dresden gestern und heute

25 Jahre nach der Wende haben die DNN mehr als ein Jahr lang die vielen kleinen und großen Veränderungen der Stadt dokumentiert und alt und neu gegenüber gestellt. Auf vielfachen Leserwunsch zeigten wir rund um den Jahreswechsel 2017/18 die schönsten Beiträge in gesammelter Form. Dresden gestern und heute Teil I“ und „Teil II“ der Serie landeten zusammengenommen auf Platz 2 unserer Rangliste.

Dresden gestern und heute: Ein Fotorückblick der DNN Teil I

Platz 3: Andreas „Lumpi“ Lambertz verlässt Dynamo Dresden

Drei Jahre spielte der Routinier Andreas „Lumpi“ Lambert für die Schwarz-Gelben. Zum Saisonende 2017/18 verließ der Mittelfeld-Haudegen Dynamo Dresden „mit weinendem Auge“. So erzählte es der 33-Jährige im April im Sportbuzzer-Interview. An den Klassenerhalt glaubte der Profi, der jetzt in Fortuna Düsseldorfs zweiter Mannschaft spielt, vor seinem Abschied fest. Wie wir wissen, sollte er recht behalten.

Platz 4: Tödlicher Verkehrsunfall auf der Pirnaer Landstraße

Bereits im Juli 2017 kam auf der Pirnaer Landstraße ein junger Mann ums Leben. Der 25-Jährige raste mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Hauswand. Rettungskräfte konnten ihn noch bergen und ins Krankenhaus bringen. Dort starb der Fahrer jedoch an seinen schweren Verletzungen. Mehr als ein Jahr später bewegt dieser schwere Unfall unsere Leser immer noch.

Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Sonnabend ein 25-Jähriger ums Leben gekommen. Der Fahrer kollidierte aus bisher ungeklärter Ursache mit einem Wohnhaus an der Pirnaer Landstraße in Dresden.

Platz 5: Der 13. Februar

In den Wochen rund um den 13. Februar wird in Dresden auf vielerlei Arten der Opfer der Luftangriffe auf die Stadt 1945 gedacht. 2018 war dieser Tag ein „fast normaler Tag“, das große Eskalationspotenzial vergangener Jahre hat sich glücklicherweise und hoffentlich dauerhaft gelegt. Nur noch wenig erinnerte daran, dass die Stadt seit 2000 immer wieder Schauplatz der größten Neonaziaufmärsche Europas geworden ist, dass der rechte Rand das Gedenken für seine Zwecke instrumentalisiert.

Er ist zwar immer noch präsent, aber in weitaus geringerer Zahl. Allerdings waren auch die städtischen und viele andere Gedenkveranstaltungen schlechter besucht als in den Vorjahren. „Jahr für Jahr schrumpft die Generation, die selbst miterlebt hat, wie Dresden erst im braunen Sumpf versunken und dann im Feuersturm untergegangen ist“, sagte Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Aus dem 13. Februar erwachse eine Verantwortung, „nicht für die Vergangenheit, aber sehr wohl für das, was heute, morgen und übermorgen geschieht“.

Platz 5: Die Tolerade 2018

Das Wummern der Bässe war weithin zu hören: Am 12. Mai zogen Hunderte Menschen tanzend durch Dresden, um bunt und laut für Gleichberechtigung zu demonstrieren. Die 4. Tolerade fand unter dem Motto „Unity in Diversity“ statt und war ebenso schön anzusehen wie weit zu hören.

Die Tolerade 2018 in Dresden

Platz 6: Dynamo-Anhänger bewerfen bewusstlosen St. Pauli-Fan

Dafür gibt es keine Entschuldigung: Dynamo-Fans bewarfen beim Spiel ihrer Mannschaft gegen den FC St. Pauli am 1. Dezember einen bewusstlosen Hamburger Fan mit Bierbechern und anderen Gegenständen. Der Mann war im Stadion zusammengebrochen und musste reanimiert werden. Die Bürgermeister von Hamburg und Dresden fordern lebenslange Stadionverbote für die Täter.

Platz 7: Die Toten Hosen im Schwimmbad

Da geriet die Musik fast komplett ins Hintertreffen: Im Juni kochten die Emotionen hoch, weil Campino, Sänger der Band Die Toten Hosen, nach dem Konzert im Dresdner Stadion nachts ins Arnholdbad einstieg und sich dort verbotenerweise eine Abkühlung gönnte. „Kavaliersdelikt“ meinten die einen, die Dresdner Bäder GmbH als Betreiber hingegen erstattete Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Letztlich spendete die Band 5000 Euro für den guten Zweck, die Anzeige wurde zurückgezogen. Und auch für die Dresdner sprang etwas heraus: Sie durften am 3. August beim ersten Nachtbaden im Georg-Arnhold-Bad planschen.

Ausgeklammert

In Extra-Artikeln haben wir für Sie die kuriosesten Polizeieinsätze des Jahres 2018 und die aufsehenerregendsten Polizeieinsätze in Dresden und der Region zusammengefasst.

Platz 8 . Der Hutball

Gut behütet geht es jedes Jahr im Parkhotel zu. Bei traditionellen Hutball wird nur Gästen mit Kopfbedeckung Einlass gewährt. Die ausgefallensten Kreationen werden sogar prämiert – 2018 gewannen Mutter und Tochter Kerstin und Julia Neubert mit turmhohen Hauben unter dem Motto „Ein Ausflug nach China“. Die Fotogalerie zum Hutball ist ein besonderer Augenschmaus.

Der Hutball 2018

Platz 9: Tödlicher Unfall in der Sächsischen Schweiz

Das unmögliche Fahrverhalten eines Renaultfahrers kostete Ende Oktober eine junge Frau das Leben. Die 20-Jährige war abends im Auto zwischen Lohmen und Rathewalde unterwegs. Ihr kam ein Renault auf der eigenen Fahrspur entgegen, ein Frontalzusammenstoß war unvermeidlich. Der 43-jährige Renault-Fahrer war trotz Überholverbots ausgeschert. Der Mann hatte außerdem getrunken, bei ihm wurden 1,2 Promille gemessen.

Tödlicher Unfall in der Sächsischen Schweiz

Platz 10: Der Tod von Rolf Hoppe

Viele kannten ihn als König aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, aber Rolf Hoppe füllte mehr als 400 Film- und Bühnenrollen aus. Am 14. November starb der Dresdner Schauspieler im Alter von 87 Jahren im Kreise seiner Familie. Die Anteilnahme in der Stadt und ganz Deutschland war riesig.

Von fkä

Das Jahr 2018 war ein gutes für das Dresdner Hygiene-Museum. Direktor Klaus Vogel rechnet mit 287 000 Besuchern – rund vier Mal so viel wie im Jahr 1990 und 2500 mehr als im Jahr 2017. „Wir sind in die Top-Liga aufgestiegen“, freut sich der Museumschef.

31.12.2018

Die Baugemeinschaft Pieschen lädt am Montag, 7. Januar, zu einem Informationstag zum Neubauprojekt „Rosa Melodie“. Das Mehrfamilienhaus mit zehn Wohnungen soll an der Rosa-Steinhart-Straße entstehen und grenzt unmittelbar an die „Pieschener Melodien“ – daher der Name des Projekts.

31.12.2018
Lokales Wahlen und steigende Energiepreise - Das ändert sich 2019 in Dresden

Wahlkampf bis zum September, steigende Energiepreise und Handyparken: Das Jahr 2019 hält etliche Veränderungen für die Dresdner bereit. Eine kommunale Steuer wird sogar geringfügig sinken.

31.12.2018