Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Deutschkurs für Schmierfinken!
Dresden Lokales Deutschkurs für Schmierfinken!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 07.01.2019
Das sollten wir noch einmal üben. Aber bitte nicht an einer Hauswand! Quelle: Foto: Frank Wießner
Dresden

Wer sich mit Eddingstiften oder Spraydosen bewaffnet und Hausfassaden beschmiert, sollte wenigstens die deutsche Sprache beherrschen: „Pieschen bleibt drekik“ prangte am Montag in schwarzer Farbe an der neugebauten Markus-Passage an der Leipziger Straße. Falls die Täter gefasst werden, sollten sie zu einem Deutschkurs verdonnert werden. Nach Reinigung der Hauswand selbstverständlich. Aus Sachsen stammen die Schmierfinken nicht, denn ein Einheimischer mit Rechtschreibproblemen hätte „Pieschen bleibt dreggsch“ getextet.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Der Willkommensgruß für das neue Jahr in Form von Böllern und Raketen ist in Dresden verhaltener ausgefallen als gewohnt. Zehn Tonnen weniger Müll mussten die Mitarbeiter der Stadtreinigung aufsammeln.

07.01.2019

Am frühen Montagnachmittag ging es im Foyer des Rathauses musikalisch zu. Die Sternsinger waren zu Gast und hatten neben allerlei Liedern auch Myrrhe, Weihrauch und Gold im Gepäck.

07.01.2019

Der Verein „Dresden zu Fuß“ hält den Grünpfeil für gefährlich und überflüssig – und will ihn deshalb verbannen. Liberale und Freie Bürger halten dagegen. Aus ihrer Sicht habe sich die aus DDR-Zeiten herübergerettete Regel bewährt.

07.01.2019