Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Deshalb lehnt der Bezirksbeirat das Hotel Stadt Rom ab
Dresden Lokales Deshalb lehnt der Bezirksbeirat das Hotel Stadt Rom ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 03.05.2019
Schlussstein am Neumarkt: Das Hotel Stadt Rom Quelle: Andreas Hummel
Dresden

Der Stadtbezirksbeirat Altstadt hat jetzt einen CDU-Antrag zum Wiederaufbau des Hotels Stadt Rom auf dem Neumarkt mit großer Mehrheit abgelehnt. Die CDU will erreichen, dass die Stadt die Grundstücke so ausschreibt, dass ein Wiederaufbau des Gebäudes auf dem Neumarkt bei geringstmöglicher Verschiebung des Baukörpers von seinem Originalstandort in Richtung Moritzgasse möglich wird.

Das Gebäude soll in seinem vorderen Bereich wie vor der Zerstörung 1945 rekonstruiert werden. Auf der Rückseite soll nach den Vorstellungen der CDU eine gestaltete Brandwand zulässig sein. Mehrere Stadtbezirksbeiräte erklärten, die Brandwand in Richtung Wilsdruffer Straße könne als hässlich und städtebaulich störend empfunden werden. Die aktuelle Platzsituation mit den Bäumen wurde in der Debatte von mehreren Rednern als angemessen bewertet. Die Sitzgelegenheiten im Schaden seien sehr positiv.

SPD-Stadtbezirksbeirat Edwin Seifert erklärte: „Bei allem Verständnis und auch Sympathie für das Anliegen, den Neumarkt zu Ende zu bauen und den letzten Puzzlestein originalgetreu zu setzen, ist die Rückseite dieser Kulisse eben auch zu betrachten.“ Da das Gebäude nach Osten verschoben werden müsse, sei eine hässliche Brandwand in Richtung Wilsdruffer Straße die Folge. „Hier muss noch einmal nachgedacht werden, wie sich das lösen lässt“, erklärte Seifert. Eines stehe für ihn fest: Die Bebauung an der Wilsdruffer Straße habe Qualität und solle nicht in Frage gestellt werden.“

Von Thomas Baumann-Hartwig

An die 150 Schüler und etliche Erwachsene sind am Freitag an der Kreuzkirche hinter dem Rathaus zusammengekommen. Sie riefen zu Wahlbeteiligung auf und machten Vorschläge für aktiven Klimaschutz in Dresden.

03.05.2019

Mehrere Männer haben 2016 am Rande des Dresdner Stadtfestes gezielt Jagd auf Flüchtlinge gemacht. Dabei wurden mindestens neun Personen teils erheblich verletzt. Nun hat die Generalstaatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Täter erhoben.

03.05.2019

Alle 122 Fabriken des Volkswagen-Konzerns sollen irgendwann ihre Daten in einer gemeinsamen Cloud ablegen. Bei der Entwicklung leistet Dresden einen wichtigen Beitrag.

03.05.2019