Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales CDU Dresden erklärt: Deshalb haben wir gegen den Bebauungsplan gestimmt
Dresden Lokales CDU Dresden erklärt: Deshalb haben wir gegen den Bebauungsplan gestimmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 18.04.2019
Für den Bereich rund um den „Cottaer Frosch“ soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Doch der Bauausschuss stimmte dagegen. Quelle: Martin Junge
Anzeige
Dresden

Der von der Stadtverwaltung gewünschte Bebauungsplan für Altcotta ist am Mittwochabend im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau durchgefallen. Eine Mehrheit aus CDU, FDP, Bürgerfraktion und AfD stimmte gegen die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet rund um Lübecker Straße, Hebbelstraße, Cossenauder Straße und Tonbergstraße. Die Verwaltung hatte eine städtebauliche Entwicklung und eine maßvolle Verdichtung als Planungsziele benannt.

„Das Plangebiet umfasst Bereiche, in denen es lediglich um eine Lückenbebauung geht, die nach Paragraf 34 beurteilt werden kann“, erklärte CDU-Stadtrat Veit Böhm seine ablehnende Haltung. „Wir sollten die Hürden für die Bauherren nicht zu hoch legen.“ Es gebe viele sensible Bereiche in der Stadt, für die Bebauungspläne benötigt würden. „In Cotta sehen wir keine Notwendigkeit“, so Böhm.

Anzeige

Einige Stadträte vermuten, dass die Verwaltung mit dem Bebauungsplan den sozialen Wohnungsbau ankurbeln will. Das kooperative Baulandmodell sieht vor, dass in Plangebieten künftig 30 Prozent Sozialwohnungen von privaten Investoren errichtet werden sollen. Die Quote könnte dann auch in Altotta gelten, wenn es eine Mehrheit für das Baulandmodell geben sollte.

Von Thomas Baumann-Hartwig