Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Der Wahlkreis 43 – Dresden 3: Zwischen Campus und Eigenheimen
Dresden Lokales Der Wahlkreis 43 – Dresden 3: Zwischen Campus und Eigenheimen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 22.08.2019
Der weitläufige Campus der TU Dresden prägt Plauen und die Südvorstadt. Quelle: Foto: Archiv/juergen-m. schulter
Dresden

Zuhause im Dresdner Süden – das ist ein zunehmend von vielen Menschen schon gelebtes oder zumindest gehegtes Begehren. In den Stadtteilen, die zum Wahlkreis 43 zählen, sind in den vergangenen Jahren die Einwohnerzahlen kontinuierlich gestiegen. Und: Für fast alle werden bis 2025 weiter steigende Zahlen vorausgesagt. Das Thema Wohnen ist im Süden der Stadt eine der großen Herausforderungen.

Quelle: Holger Grigutsch

Der Wahlkreis 43 umfasst praktisch alle Stadtteile im Bereich zwischen Plauenscher Grund, der südlichen Stadtgrenze und der Bahnstrecke in Richtung Pirna – mit der Ausnahme von Strehlen, Niedersedlitz und Prohlis. Plauen und die Südvorstadt sind vor allem geprägt durch die Technische Universität. Mit mehr als 8000 Mitarbeiter ist die Hochschule einer der größten Ar­beitgeber in Dresden, hinzu kommen mehr als 30­ 000 Studenten. Viele schätzen kurze Wege, ein Grund für die hohe Nachfrage nach Wohnraum. Der Süden ist aber nicht nur Univiertel. Mockritz, Lockwitz oder Coschütz bieten ländliches Idyll in denkbar kürzester Entfernung zum Zentrum – auch das lockt.

Strukturdaten

Zum Wahlkreisgehören die Stadtteile: Lockwitz, Leubnitz-Neuostra, Reick, Südvorstadt-West, Südvorstadt-Ost, Räcknitz/Zschertnitz, Kleinpestitz/Mockritz, Coschütz/Gittersee, Plauen.

80­ 913 Menschenleben in dem Wahlkreis. Davon sind 50,5 Prozent Frauen. Der Ausländeranteil liegt bei zwölf Prozent.

Den größten Anteilan der Bevölkerung stellen die über 60-Jährigen mit 29 Prozent. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen liegt bei etwas mehr als 16 Prozent.

42 269 Wohnungengibt es im gesamten Wahlkreis. Die Statistik weist 9680 Wohngebäude aus – davon 5710 Eigenheime (Ein- oder Zweifamilienhäuser).

Kinderleben in nur jedem fünften Haushalt – wobei in etwas mehr als jedem zweiten Haushalt nur ein Kind wohnt. In etwa 20 Prozent der Haushalte mit Kindern wird der Nachwuchs von einem Alleinerziehenden aufgezogen.

Einer Beschäftigunggehen 31 524 Menschen nach. Etwas mehr als 2200 Menschen sind als arbeitslos gemeldet. Regelleistungen beziehen 4283 erwerbsfähige Menschen.

Im Bereich Bildungverweist die Statistik für den Wahlkreis auf neun Grund-, vier Oberschulen und drei Gymnasien.

In vielen Gebieten im Wahlkreis liegen die Mieten über dem Dresdner Schnitt. Plauen, Mockritz, und Coschütz gehören laut Kommunaler Bürgerumfrage der Stadt zum teuren Pflaster – wenngleich hier in Dresden auch die einkommensstärksten Haushalte zu finden sind. Die Tatsache, dass im vergangenen Jahr in Plauen eine Eigentumswohnung für knapp eine Millionen Euro den Besitzer wechselte (Spitzenpreis 2018), unterstreicht, dass man es sich zunehmend leisten können muss, dort zu wohnen. Politiker sind sich daher weitgehend einig, dass Handlungsbedarf besteht – wenngleich die Meinungen nach dem Wie naturgemäß konträr ausfallen.

Als wichtiges Thema für die Landespolitik gilt aber auch Bildung – und der Lehrermangel. Die 70. und 117. Grundschule, ebenso wie das Gymnasium Dresden-Plauen und das Vitzthum-Gymnasium, stechen beim außerplanmäßigen Ausfall deutlich hervor. Die Quote liegt hier jeweils über fünf Prozent.

Eine weitere Herausforderung ist die Anbindung der Randlagen mit dem Bus. Im Gewerbegebiet Gittersee beispielsweise gibt es etwa 60 Firmen mit vielen Hundert Jobs – allerdings fährt hier nur im Halbstundentakt ein Regionalbus vorbei. Zwar ist ÖPNV in erster Linie Sache der Kommunen. Der Freistaat könnte mit Fördergeld aber die Anschaffung neuer Busse unterstützen.

Direkt betroffen ist der Süden mit der TU und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) zudem von der Hochschulpolitik. Personelle und technische Ausstattung sowie der Ausbau – dafür trägt der Landtag Verantwortung.

Direktkandidaten im Wahlkreis 43 – Dresden 3

CDU: Ingo Flemming, Bauingenieur, geboren 1968 in Sangerhausen, wohnhaft in Dresden

Linke: Anne Holowenko, Politikwissenschaftlerin, geboren 1983 in Räckelwitz, wohnhaft in Dresden

SPD: Albrecht Pallas, Polizeibeamter, Landtagsabgeordneter, geboren 1980 in Dresden, wohnhaft in Dresden

AfD: Thomas Ladzinski, Dipl.-Ingenieur Maschinenbau, geboren 1989 in Dresden, wohnhaft in Dresden

Bündnis 90/Die Grünen: Henriette Mehn, Studentin (Gymnasiallehramt), geboren 1996 in Ebersbach, wohnhaft in Dresden

FDP: Thomas Kunz, PR-Referent, geboren 1979 in Brandenburg/Havel, wohnhaft in Dresden

Die Partei: Philipp Hencker, Auszubildender, geboren 1990 in Dresden, wohnhaft in Dresden

Von Sebastian Kositz

Durchwachsenes Wetter, späte Ostern, ein Rekordjahr 2018. Das sind die Hausnummern, gegen die die Tourismuszahlen der Landeshauptstadt im ersten Halbjahr 2019 ankämpfen. Doch es gibt durchaus Daten, die Hoffnung auf ein gelungenes Jahr 2019 machen.

22.08.2019

Bald ist es wieder soweit: Spekulatius, Lebkuchen und Stollen werden die Ladenregale fluten. Viel zu früh, mosern die einen. Endlich wieder Spekulatius ditschen, jubeln die anderen. In der Dresdner Backstube Hennig ist schon seit Tagen die Weihnachtsstimmung ausgebrochen.

21.08.2019

Seit Montag protestieren Aktivisten und Bewohner des Übergangsheims für Wohnungslose an der Hubertusstraße in Dresden-Pieschen gegen den geplanten Umzug nach Klotzsche. Auch Gespräche mit Sozialbürgermeisterin Kristin Klaudia Kaufmann und Mitarbeitern des Sozialamtes konnten die Wogen noch nicht glätten.

21.08.2019