Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Der Bauverzug am Kraftwerk Mitte ist aufgeholt
Dresden Lokales Der Bauverzug am Kraftwerk Mitte ist aufgeholt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 16.10.2015
Quelle: dpa
Dresden

Die Arbeiten am Kraftwerk Mitte liegen wieder im Zeitplan. Wie der Intendant der Dresdener Staatsoperette, Wolfgang Schaller, am Freitag stolz berichtet, ist der dreimonatige Bauverzug komplett aufgeholt. Damit steht der Aufnahme des Spielbetriebs im Dezember 2016 vorerst nichts mehr im Weg.

In den vergangenen Monaten wurden die Corten-Stahl-Fassade an der Ost- und Südseite an der Ehrlichstraße und die Klinker-Front des Bühnenturms des Theaters Junge Generation (tjg) fertig gestellt. Die Außensanierung des Verwaltungsgebäudes in der Ehrlichstraße ist abgeschlossen und in den Werkstätten in Cotta stehen bereits alle Stützen für das neue Werkstattgebäude. Ab November erhält auch der Bühnenturm der Staatsoperette Reliefklinker. Damit ist ein großer Teil der Außenbauten an den Gebäuden abgeschlossen.

Die Bauarbeiten am Kraftwerk Mitte sind im vollen Gange. Wir zeigen die aktuellen Fortschritte der Theaterbaustelle.

Fassaden mit Einblick in die Proben

Auffällig wird das große Schaufenster des Probeturms für das tjg sein. Durch die große Glasfront auf der Westseite des Turms sollen künftig Passanten einen kleinen Einblick in die Proben des tjg bekommen.

Ein Blick in die Baupläne verrät die ausgeklügelte Konstruktion der Probebühnen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Theatern wurden sie aufgrund der unterschiedlichen Raumhöhen ineinander geschachtelt. Ein Lastenaufzug vom Lager zu den Bühnen erleichtert den Transport der Theaterdekoration.

Zu den insgesamt vier Bühnen des tjg gibt es jeweils eine identische Probebühne, um eine möglichst reale Probeatmosphäre für die Schauspieler zu schaffen. Parallel dazu befinden sich die dazugehörigen Lager im Nebenbereich. Durch die Nähe von Lager und Aufführung können schnell und ohne Umwege die Theaterdekorationen auf die Bühnen zum Umbau gebracht werden.

Der insgesamt 91 Millionen teure Bau der Landeshauptstadt Dresden und der Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co.KG soll im Sommer 2016 an die Staatsoperette Dresden und das tjg übergeben werden. Ende Dezember 2016 soll der Spielbetrieb am neuen Standort aufgenommen werden.

Diana Kossack

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) sowie die Vorsitzenden fast aller Stadtratsfraktionen haben sich am Freitag mit einer Erklärung an die Dresdner gewandt. Darin wenden sie sich deutlich gegen die von Pegida ausgesendeten Hassbotschaften.

16.10.2015

Zum geplanten Sternmarsch „Herz statt Hetze“ werden am Montag mehrere Tausend Menschen in der Stadt erwartet. Wie die Veranstalter am Freitag mitteilten, sind für den Protest gegen den Pegida-Jahrestag vier Demonstrationsrouten mit insgesamt 5000 Teilnehmern angemeldet.

18.10.2015

Schwarz-Weiß-Fotos hängen im Obergeschoss des Heimathauses Cossebaude. Leicht vergilbt zeugen sie von einer Zeit, die längst vergangen ist. Grabungen, unzählige Rohre und umfangreiche Technik sind zu sehen. Die Bilder zeigen den Aufbau des Pumpspeicherwerks Niederwartha.

16.10.2015