Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Das war die Woche in Dresden
Dresden Lokales Das war die Woche in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:54 18.01.2020
Die Geldsorgen des Städtischen Klinikums (links oben im Uhrzeigersinn), der Vorschlag, Uwe Steimle die Ehrenmedaille zu geben, die Konsequenzen aus dem Tod einer Radfahrerin und ein Sonderzug nach Kamenz beschäftigten diese Woche die DNN-Leser. Quelle: Roland Halkasch; Anja Schneider; Frank May
Anzeige
Dresden

Diese Texte haben die Leser der DNN am meisten interessiert.

Ist selbst auf Hilfe angewiesen: das Städtische Klinikum. Quelle: Anja Schneider

Städtisches Klinikum hat massive Geldsorgen

Es gibt Branchenkenner, die meinen, der Dresdner Stadtrat brauche nicht mehr über neue Großprojekte nachzudenken – weil mit dem Städtischen Klinikum schon das nächste Großprojekt auf der Tagesordnung steht. Denn wenn das Klinikum weiter bestehen soll, muss schnell Geld her – viel Geld.

Anzeige

Dem Städtischen Klinikum Dresden geht es so schlecht wie noch nie

 

Das Fahrrad der Frau wurde bei dem Unfall in zwei Teile zerrissen. Quelle: Roland Halkasch

Tödlicher Fahrrad-Unfall: Was sind die Konsequenzen?

Am vorvergangenen Freitag ist bei einem Unfall eine 55-Jährige gestorben. Offenbar war der 18 Jahre alte Autofahrer, der sie erfasst hatte, mit seinem Mercedes viel zu schnell unterwegs gewesen, denn das Fahrrad der Frau wurde regelrecht in zwei Teile zerrissen. Der Vorfall hat für intensive Diskussionen über die Sicherheit von Radfahrern im Straßenverkehr geführt. Die Grünen und der ADFC fordern jetzt wesentlich schärfere Tempolimits und Kontrollen.

Nach tödlichem Fahrradunfall: Grüne und ADFC fordern drastische Konsequenzen

Auch nach Jahren wird noch heftig über den Ausbau der Königsbrücker diskutiert. Quelle: Anja Schneider

Wie geht es mit der Sanierung der Königsbrücker Straße weiter?

Zur Königsbrücker Straße gab es so viele Einwendungen wie noch nie für ein Straßenausbauvorhaben in Dresden. Ein Dreivierteljahr hat die Stadt gebraucht, um alle rund 3000 Schreiben abzuarbeiten – vorher darf kein Bagger anrollen. Aber wann die Sanierung wirklich beginnt, ist weiter offen. Denn jetzt muss erstmal umgeplant werden.

Einwendungen abgearbeitet: Wie geht es jetzt mit der Königsbrücker Straße weiter?

Der Ersatzzug nach Kamenz fährt ein: Wegen akuter Triebwagennot wird jetzt auf der Strecke Dresden-Kamenz ein Museumszug eingesetzt. Quelle: Anja Schneider

Mit der Reichsbahn nach Kamenz – weil die modernen Züge fehlen

So mancher, der vom Dresdner Hauptbahnhof in Richtung Kamenz reisen will, staunt derzeit vermutlich nicht schlecht, wenn statt des klassischen Dieseltriebwagens ein Zug aus lauter historischen Waggons auf dem Gleis heranrollte. Das ist zwar schick, aber auch ein Zeichen der Not. Denn es gibt derzeit nicht genug Dieseltriebwagen, um den Fahrplan einhalten zu können.

Zeitreise auf Schienen: Mit der Reichsbahn nach Kamenz

Weil die Dieseltriebwagen fehlen: Regiobahn greift auf Reichsbahn-Waggon zurück

Der Schauspieler und Autor Uwe Steimle soll, wenn es nach der AfD geht, die Dresdner Ehrenmedaille erhalten. Quelle: dpa

Neuer Träger für Ehrenmedaille der Stadt gesucht – wird es Uwe Steimle?

Der Kabarettist Uwe Steimle hatte Ende vergangenen Jahres für viel Gesprächsstoff gesorgt. Der MDR hatte sich im Dezember von dem Kabarettisten getrennt, ihm wird seit Längerem eine Nähe zu rechtem Gedankengut nachgesagt. Jetzt dürfte diese Debatte neues Feuer bekommen, denn ausgerechnet die AfD hat vorgeschlagen, Steimle in diesem Jahr die Ehrenmedaille der Stadt Dresden zu verleihen.

AfD will Ehrenmedaille der Stadt an Uwe Steimle verleihen

Von RND/isc

Motorrad-Messe, Theaterführung und Reise-Festival - Das ist am Sonntag in Dresden los
18.01.2020
Anzeige