Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Das Mega-Gartenwochenende in und um Dresden steht an
Dresden Lokales Das Mega-Gartenwochenende in und um Dresden steht an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:11 23.05.2019
Glücklich mit neu erworbenen Pflanzen. Quelle: Holger Stein
Dresden

Das Wochenende 25./26. Mai 2019 wird ein Mega-Gartenwochenende, egal ob das Wetter nun mitspielt oder nicht. Denn in und um Dresden gibt es unzählige Angebote, die mit Gärten, Schlössern, Parks und natürlich Pflanzen in jedweder Hinsicht zu tun haben. Und selbst wenn es durchregnen sollte – eingefleischte Gartenfans ziehen erfahrungsgemäß auch mit Schirm und Gummistiefeln los.

Hier eine Übersicht potenzieller Ausflugsziele:

Impression vom Pillnitzer Gartenwochenende 2018. Quelle: Catrin Steinbach

Das Pillnitzer Gartenwochenende

Seit zwölf Jahren veranstalten die Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen Ende Mai auf der Maillebahn am Pillnitzer Schloss unter dem Motto „Pillnitzer Gartenwochenende einen Gartenmarkt, wobei der Fokus bei der Auswahl der Anbieter auf dem Besonderen liegt.

Und so werden auch am 25. und 26. Mai 2019, jeweils 10 bis 17 Uhr, wieder regionale und überregionale Produzenten und Fachhändler an etwa 70 Ständen Pflanzen, Garten- und Balkondekoration, Böttchererzeugnisse, Korbmacherwaren und Gartenkeramik, biologische Pflanzenstärkungsmittel, Gartendünger und -scheren anbieten. Hobbygärtner können sich an die Fachfirmen vor Ort wenden, um Fragen zu beispielsweise Düngung, Rasenpflege oder Gehölzveredelung zu stellen. Zudem ist die Mitteldeutsche Kameliengesellschaft vor Ort.

Neu in diesem Jahr: Für die kleinen Gäste des Gartenwochenendes wird es ein Kreativangebot zum Thema Blüten und Pflanzen geben (Sa. 13-17 Uhr, So. 10-14 Uhr). Der Eintritt zum Marktgelände auf der Maillebahn ist aus Richtung Leonardo-da-Vinci-Straße und aus Richtung des Elbradweges frei.

Barockgarten Großsedlitz mit Orangenbäumchen. Quelle: Catrin Steinbach

Die Zitrustage im Barockgarten Großsedlitz

Der Förderverein Freundeskreis Barockgarten Großsedlitz veranstaltet mit den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsen zum 7. Mal die Sächsischen Zitrustage im Barockgarten Großsedlitz bei Heidenau. Sie thematisieren die reiche Orangerie- und Gartenkultur und nehmen Bezug auf ein Jubiläum. Vor 300 Jahren hatte August Christoph Graf von Wackerbarth das durch Brand zerstörte Rittergut in Großsedlitz erworben und ließ Planungen für ein Landschloss mit barocker Gartenanlage entwickeln.

Am 25. und 26. Mai jeweils 10 bis 18 Uhr kann man in einer kleinen Informations- und Verkaufsausstellung mit 11 Anbietern Orangeriepflanzen und diverse Gartenwerkzeuge, Marmeladen, Liköre, Schokoladen, Gartenliteratur und anderes mehr erwerben. Zudem gibt es eine Ausstellung historischer Zitrussorten. Der Eintritt in den Barockgarten kostet 7 Euro, erm. 5 Euro, Kinder 1 Euro.

Schlosspark in Hermsdorf. Quelle: Anja Schneider

Der Tag der Parks und Gärten

Er findet am Sonntag, 26. Mai, statt und soll bemerkenswerte Anlagen der Gartenkultur im Gebiet des Dresdner Heidebogens mehr in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken: den Schlosspark Schönfeld, Schloss und Park Lauterbach, den Schlosspark Hermsdorf (Ottendorf-Okrilla), den Schlosspark Oberau, das Bibelland Oberlichtenau, den Park Bischheim (Haselbachtal) und den Hutberg Kamenz. An den genannten Orten sind unterschiedliche Angebote für die Besucher vorbereitet – von der Führung über höfische Tänze aus der Zeit August des Starken (11 Uhr Schlosspark Schönfeld) bis hin zum Markttreiben (10-18 Uhr Schloss & Park Lauterbach).

Am Sonntag ist zudem Gelegenheit, im Rahmen des Tages der Parks und Gärten zwei außergewöhnliche Gärtnereien zu besuchen: die Rhododendrongärtnerei in Grüngräbchen (Schwepnitz, 9-18 Uhr geöffnet) mit ihrer riesigen Schauanlage und die Staudengärtnerei Stübler in Steinbach (Moritzburg, 10-17 Uhr geöffnet), in der man einen 2500 qm großen naturnah angelegten Garten besichtigen und an Führungen teilnehmen kann.

Kleingartenmesse Hellersiedlung. Quelle: Alexander Darre

Fachberatungsmesse für interessierte Klein- und Hobbygärtner

Der Kleingärtnerverein Hellersiedlung Nordhöhe lädt am Sonnabend, 25. Mai, 9 bis 15 Uhr, zu einer kleinen Gartenmesse auf die Festwiese der Gartenanlage ein. Die Hellersiedlung ist mit den Straßenbahnlinien 7 und 8 erreichbar - Haltestelle Hellersiedlung. Willkommen sind nicht nur Kleingärtner, sondern alle interessierten Hobbygärtner.

Die Gartenfachberater Volker Croy und Katrin Keiner werden mit Informationsständen vor Ort sein und den Messebesuchern für Fragen rund um Garten, Umwelt und Pflanzenschutz zur Verfügung stehen. Im Kulturraum finden drei Fachvorträge statt. 10 Uhr spricht Alexander Darre zum Thema „Kleingartenrecht - Was ist erlaubt? Was ist verboten?“, 11.30 Uhr folgt der Vortrag „Pflanzenschutz” und um 13 Uhr „Giftpflanzen am Geschmack erkennen” jeweils mit Gartenbau-Ingenieur Volker Croy. Es gibt zudem einen Pflanzenverkauf von drei Gartenbauunternehmen und eine Tauschbörse bzw. Trödelmarkt für alles, was mit Garten zu tun hat.

In der Historischen Schlossgärtnerei von Schloss & Park Branitz bei Cottbus findet wieder ein Gartenfestival statt. Quelle: Catrin Steinbach

Gartenfestival Park & Schloss Branitz

Dieser Tipp geht über Sachsens Landesgrenzen hinaus nach Cottbus. Ein Tagesausflug, der sich lohnt. Denn in Branitz befindet sich eine sehenswerte Gartenanlage, die Lebens-, Alters- und Meisterwerk des exzentrischen Gartengestalters Hermann Fürst von Pückler-Muskau ist. Am 25. und 26. Mai, jeweils 10-18 Uhr, findet dort in der Historischen Schlossgärtnerei ein Gartenfestival mit Markt, Vorführungen, Kutsch- und Gondelfahrten, Blumensteckwettbewerb und vielem anderen mehr statt. Eintritt 7 Euro, erm. 6 Euro (Tagesticket).

Von Catrin Steinbach

Leukämie, Burn-Out, Drogensucht und Querschnittslähmung – Diese vier Schicksale ließen die Zuhörer im Hörsaal der TU Dresden zum Tag der Gesundheit den Atem anhalten. Vier bekannte Dresdner, darunter Schauspieler Eric Stehfest erzählen.

23.05.2019
Lokales Stadtratsbeschluss in Dresden - 550.000 Euro für Radwege futsch

Keine Radwege auf der Albertstraße und 550 000 Euro weniger für den Radwegebau – das hat der Stadtrat beschlossen. CDU-Stadtrat Gunter Thiele hält den Beschluss zur Albertstraße für richtig. Die Frage der Finanzen sei aber ein Fehler gewesen. „Das müssen wir korrigieren.“

22.05.2019

Das Dresdner Bierfestival findet am kommenden Wochenende zum zweiten Mal statt. Die beiden Macher des Freiluft-Events – Andy Pönicke und Andreas Malkotsis – verrieten nun, was Gäste dieses Jahr erwartet.

22.05.2019