Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Das Gymnasium Dresden-Klotzsche wird abgerissen – Das sagt der Rektor
Dresden Lokales Das Gymnasium Dresden-Klotzsche wird abgerissen – Das sagt der Rektor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:52 30.06.2019
Kultusminister Christian Piwarz (2.v.l.) hat einen Fördermittelbescheid in Höhe von 20,5 Millionen Euro für den Neubau des Gymnasiums Klotzsche an Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (re.) übergeben. Mit dabei waren Schulleiter Frank Haubitz (li.) und der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Hartmann (2.v.r.). Das Bleiglasfenster wird für den Neubau erhalten. Quelle: IPicture
Dresden

Für Schulleiter Frank Haubitz ist es eine ganz spezielle Situation: „Seit 36 Jahren bin ich hier, ich habe das Haus gehasst und geliebt.“ Jetzt wird das Gymnasium abgerissen. Der alte DDR-Bau auf der Karl-Marx-Straße in Klotzsche hat ausgedient. Daran hat auch Haubitz keinen Zweifel.

Nach langem Ringen stehen das Gebäude des Gymnasiums Klotzsche vor dem Abriss.

Er arbeitet seit 1983 an der Schule, die damals noch die 105. Polytechnischen Oberschule „Andrei Nikolajewitsch Tupolew“ war. Seit 1990 leitet Haubitz die Schule. Trotz aller Verbundenheit ringen er, Eltern und Schüler seit Jahren um die Sanierung des Hauses, in dem nicht einmal genug Platz ist, damit alle Schüler in Ruhe Mittagessen können. Ein Container-Bau auf der anderen Straßenseite konnte die Bedingungen auch nur teilweise verbessern. Über alle Misslichkeiten sollten die Betroffenen stets mit dem baldigen Sanierungsbeginn hinweggetröstet werden. Zweifel blieben bis zuletzt.

20,5 Millionen vom Land

Am Freitag übergab Kultusminister Christian Piwarz einen symbolischen Fördermittelscheck über rund 20,5 Millionen Euro an Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (beide CDU). Das Geld stammt aus dem Programm von Kommunen und Land „Brücken in die Zukunft“. Zehn Millionen Euro legt die Stadt selbst noch oben drauf. In den Ferien beginnt der Rückbau, wegen der Asbestbelastung soll nicht viel Staub aufgewirbelt werden. Und eigentlich sollte der Auszug schon begonnen haben.

Doch dafür muss der Schulcampus Pieschen erst einmal bezugsfertig sein. Auch das stand lange Zeit in den Sternen. „Ich mache drei Kreuze, wenn es dort pünktlich zum Schuljahresbeginn losgehen kann“, erklärte Vorjohann am Freitag, fügte aber hinzu: „Wir sind im grünen Bereich und bekommen das hin.“ Beim Schulcampus Tolkewitz, der im Februar vor einem Jahr als Baustelle den Schulbetrieb startete, sei es am Schluss knapper gewesen. Die Mensa jedenfalls werde fertig sein. „Wir reißen erstmal ab“, sagte Vorjohann.

Bauzeit bis August 2022

Bis August 2022 soll laut Schulamtsleiter Reinhard Koettnitz der Neubau in Klotzsche für den Schulbetrieb fertig sein, die Gestaltung der Außenanlagen folgt bis 2023. Die bereits neu gebaute Turnhalle bleibt während der Bauzeit für den Vereinssport nutzbar. In die Container wird die 19. Grundschule zwischenzeitlich einziehen.

Das außergewöhnliche Bleiglasfenster, mit dem das Foyer im alten DDR-Bau geschmückt ist, soll erhalten bleiben. „Es wird geborgen und eingelagert“, erklärte Koettnitz. Im Speisesaal des Neubaus wird es später weiterhin zu bewundern sein. Die Darstellung mit Ikarus, Kosmonaut und sowjetischem Flugzeugtyp war möglicherweise eine sozialistische Reminiszenz an den Flugzeugbauer und Namensgeber.

Nachfolger-Treffen

„Das ist nicht ganz klar“, sagte Haubitz, „vielleicht fokussieren wir später einmal eine Geschichtsolympiade auf dieses Thema“. Er freut sich jedenfalls über das Geld für die Sanierung, das sein Nachfolger überbracht hat. Haubitz war von Oktober bis Dezember 2017 selbst Kultusminister und ist nun sein eigener Nachfolger an der Schule. In einer zunächst umstrittenen Entscheidung ersetzte Ministerpräsident Michael Kretschmer Haubitz durch Piwarz. Inzwischen ist der Pulverdampf verflogen.

Der Minister spricht mit Blick auf Haubitz von einem „Fachmann durch und durch“ und der Schulleiter beschreibt die Normalität der Situation damit, dass er beim Minister „anruft, wenn ich ein Problem habe“. Das wird vielleicht noch nötig, wenn es um die Lehrer fürs neue Schuljahr geht. Haubitz: „Es hat jedes Jahr funktioniert, das es nicht einfach ist, habe ich im Amt gemerkt.“

Von Ingolf Pleil

Mit einem neuen Netzwerk wollen Wissenschaft, Verwaltung und Schulen in und um Dresden die digitale Bildung vorantreiben. Es ist ein Anfang mit großen Plänen für die nähere Zukunft.

29.06.2019

Die Parade unter dem Motto „Sachsendreier“ ist durch, das Elbhangfest bereits zur Hälfte vorbei. Wir zeigen die Fotos und verraten, was die Gäste noch bis Sonntag erwartet – abgesehen von den prognostizierten 38 Grad Celsius.

30.06.2019

Der Dresdner Künstler Thomas Judisch hat jetzt am Elbufer im Dresdner Stadtzentrum mit einem Augenzwinkern das Thema Müll aufs Korn genommen. Seine kleinen Plastiken schmücken mehrere Mülleimer.

29.06.2019