Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Charlotte Knobloch hält in Dresden Gedenkrede für NS-Opfer
Dresden Lokales Charlotte Knobloch hält in Dresden Gedenkrede für NS-Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 21.01.2016
Quelle: dpa (Archivbild)

Charlotte Knobloch hält am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus im Dresdner Landtag die Hauptrede. Knobloch stand von 2006 bis 2010 an der Spitze des Zentralrates der Juden in Deutschland. Zu der Veranstaltung am kommenden Mittwoch werden mehr als 300 Gäste erwartet, wie der Landtag am Donnerstag mitteilte. Knobloch war auch viele Jahre Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses.

Sie wurde 1932 geboren, stammt aus München und überlebte die NS-Zeit bei einer katholischen Familie in Franken, die sie als ihr uneheliches Kind ausgab. Nach dem Krieg kehrte sie in ihre Geburtsstadt zurück, deren Ehrenbürgerin sie heute ist.

Der 27. Januar ist in Deutschland nationaler Gedenktag zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus. Er wurde vom früheren Bundespräsidenten Roman Herzog 1996 proklamiert. Der Sächsische Landtag richtet seit 2006 jedes Jahr an diesem Tag eine Gedenkfeier aus.

dpa

Der Protest gegen den geplanten Stellenabbau beim Dresdner Chiphersteller Globalfoundries dauert an. Am Donnerstag rief die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie für kommenden Samstagnachmittag zu einer Kundgebung auf dem Wiener Platz samt Demonstration zum Dr.-Külz-Ring in Dresden auf.

21.01.2016

Nach der Rede von Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling am 11. Januar in Leipzig ist nun die nächste Strafanzeige eingegangen. Auch der evangelisch-lutherische Kirchenbezirk Leipzig hat nun Strafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten erstattet.

21.01.2016

Das Klischee sagt seit einiger Zeit, in Berlin leben vor allem Schwaben. Die Wirklichkeit sieht aber anders aus: Die Dresdner bilden die zweitgrößte Gruppe der Zugezogenen in der deutschen Hauptstadt, nur aus Hamburg kommen mehr gemeldete Berliner gebürtig.

21.01.2016