Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gute Aussichen für Sanierung der 88. Grundschule
Dresden Lokales Gute Aussichen für Sanierung der 88. Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 20.12.2018
Der Plantagenweg ist das Nadelöhr für die Sanierung des Gebäudes für die 88. Grundschule (li.). Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Der Plantagenweg ist gleich im doppelten Sinn das Nadelöhr für die Zukunft der 88. Grundschule: Die Schule soll perspektivisch in ein Gebäude an der unscheinbaren Straße in Niederpoyritz einziehen. Das ist ein alter Plattenbau aus DDR-Zeiten. Das 1977 errichtete Gebäude steht seit Jahren leer. Bis 2003 war dort die 87. Grundschule angesiedelt, die aufgrund des damaligen Schülermangels geschlossen wurde.

Nun haben sich die Zeiten geändert. Die 88. Grundschule belegt momentan gemeinsam mit der 88. Oberschule an der Dresdner Straße in Hosterwitz ein Gelände, dass aus allen Nähten platzt. Deshalb soll die Grundschule an den Plantagenweg ziehen.

Anzeige

Für die Sanierung des Schulgebäudes hat Kultusminister Christian Piwarz (CDU) im Oktober schon den Fördermittelbescheid überreicht. 2,1 Millionen Euro standen auf dem Scheck. 9,5 Millionen Euro soll die Sanierung kosten. Doch bevor es losgeht, muss ein Nadelöhr bewältigt werden.

Zufahrt für schwere Baufahrzeuge ungeeignet

Der Plantagenweg ist nur 200 Meter lang, für schwere Baufahrzeuge in seinem jetzigen Zustand aber völlig ungeeignet. Angesichts der heißlaufenden Baukonjunktur ist der Auftrag für den kleinen Abschnitt offensichtlich nicht so verlockend. Eine erste Ausschreibung scheiterte mangels geeigneter Angebote von Baufirmen.

Doch jetzt gibt es gute Aussichten. Eine neuerliche Ausschreibung endete vor einer Woche. Und der Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes, Rainer Koettnitz, hat gute Nachrichten. „Es sind Angebote zu den zu vergebenden Arbeiten eingegangen“, erklärte er auf Anfrage. Bestandteile der Ausschreibung seien der Bau des Regenwasserkanals im Plantagenweg mit Einleitung in den Helfenberger Bach, die Neu- und Umverlegungen diverser Versorgungsleitungen, der Straßenbau Plantagenweg, der Umbau der landwärtigen Bushaltestelle auf der Pillnitzer Landstraße sowie Leistungen der öffentlichen Beleuchtung. Das Auftragsvolumen der ausgeschriebenen Leistungen liege laut Planung bei 911000 Euro.

Doch noch ist offen, ob der Auftrag vergeben werden kann. Die Bewertung der Angebote läuft noch. „Das Vergabeverfahren ist noch nicht abgeschlossen“, erklärte Koettnitz. Sollte die Vergabe erfolgen, könnten nach bisherigen Plänen die Handwerker im kommenden Jahr das Nadelöhr Plantagenweg beseitigen. 2020 könnte es dann mit dem Schulgebäude weitergehen, damit die Schüler der 88. Grundschule ab dem Schuljahr 2022 dort unterrichtet werden können.

Von Ingolf Pleil

19.12.2018
19.12.2018