Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bilderberg in Dresden: Teilnehmerliste und Themen stehen fest
Dresden Lokales Bilderberg in Dresden: Teilnehmerliste und Themen stehen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 07.06.2016
Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Drei Tage vor dem Start des Bilderberg-Treffens in Dresden haben die Organisatoren am Dienstag die Teilnehmerliste sowie den Themenkatalog veröffentlicht. Für die deutsche Bundesregierung sind Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Innenminister Thomas de Maizière und Finanzminister Wolfgang Schäuble (alle CDU) bei dem Treffen dabei. Auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich steht auf der Liste, Tillich wird nach Aussagen der Staatskanzlei an einem Abendessen teilnehmen.

Am Dresdner Taschenberg laufen die Sicherheitsvorbereitungen zum Bilderberg-Treffen ab Donnerstag. Vor dem Tagungshotel wird ein Sicherheitszaun aufgebaut, der bereits beim G7-treffen der Finanzminister in Dresden zum Einsatz kam.

Zu den weiteren deutschen Teilnehmern gehören die Chefs mehrerer großer Unternehmen wie Siemens, Telekom oder Airbus, aber auch Wirtschaftswissenschaftler Hans-Werner-Sinn.

Die deutschen Teilnehmer des Treffens

Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner sowie der Vorstandsvorsitzende der Bank, John Cryan, Springer-Chef Mathias Döpfner, ProSieben-Chef Thomas Ebeling, Airbus-Chef Thomas Enders, Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Telekom-Chef Timotheus Höttges, Julia Jäkel von Gruner und Jahr, Siemens-Chef Joe Kaezer, Carsten Kengeter von der Deutschen Börse AG, Wirtschaftswissenschaftler Hans-Werner-Sinn, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Innenminister Thomas de Maizière, Finanzminister Wolfgang Schäuble, Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

Der ehemalige EU-Kommissionschef José Manuel Barroso, der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger, IWF-Chefin Christine Lagarde, der belgische Premierminister Charles Michel, der niederländische König Willem Alexander, Ryanair-Chef Michael O'Leary und der britische Schatzkanzler George Osborne gehören zu den weiteren bekannten Gästen. Insgesamt sind rund 130 Mesnchen aus 20 Staaten mit dabei.

Neben Politikern aus Europa und den USA sind zahlreiche Firmenvertreter, Wissenschaftler und auch Vertreter von Medienunternehmen dabei.

Die Themenliste reicht in diesem Jahr von China über Russland und die USA bis zu Internet-Sicherheit, „Prekariat und Mittelklasse“ bis zu „Technische Innovationen“.

Themen des Dresdner Treffens

Aktuelle Ereignisse, China, Europa (Wachstum, Migration, Reform, Vision, Einigkeit), Mittlerer Osten, Russland, Die politische Landschaft der USA (Wirtschaftswachstum, Verschuldung, Reformen), Internet-sicherheit, Waren und energiepreise auf geopolitischer ebene, Prekariat und Mittelklasse, technische Innovationen

Auf der 1954 geschaffenen Bilderberg-Konferenz diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse, Akademiker und Journalisten hinter verschlossenen Türen über aktuelle Themen. Die Teilnehmer dürfen Gesprächsinhalte verwenden, aber Redner nicht namentlich zitieren. Gegner sprechen von einem „elitären Zirkel“, der demokratischen Grundprinzipien entgegenstehe.

Die dreitägige Konferenz beginnt am Donnerstag. In Dresden sind zahlreiche Gegenproteste angekündigt, darunter von der rechtsextremen NPD und linken Gruppen. Auch das islam- und fremdenfeindliche Pegida- Bündnis hat Aktionen angekündigt. Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz vor.

DNN (mit dpa)