Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Berliner Investoren kaufen Wohnhäuser in Dresden
Dresden Lokales

Berliner Investoren kaufen Wohngebäude in Dresden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 16.12.2020
Dieses Bürgerhaus in Pieschen gehört zu den vier Wohngebäuden, die die Mähren AG gekauft hat.
Dieses Bürgerhaus in Pieschen gehört zu den vier Wohngebäuden, die die Mähren AG gekauft hat. Quelle: Ingo Lawaczeck
Anzeige
Dresden

Das Immobilienunternehmen Mähren AG hat in Dresden vier Altbau-Objekte mit insgesamt rund 50 Wohn- und Geschäftseinheiten auf einer Gesamtfläche von mehr als 3000 Quadratmetern erworben. Das Investitionsvolumen lag bei rund sieben Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Alle vier Objekte befinden sich in Stadtteilen in unmittelbarer Nähe zur Elbe. Zwei Häuser liegen im Stadtbezirk Pieschen, die zwei weiteren Mehrfamilienhäuser befinden sich in der Leipziger Vorstadt und in der Radeberger Vorstadt.

„Die sächsische Landeshauptstadt zeichnet sich durch eine positive demografische Entwicklung aus und ist ein attraktiver Investitionsstandort. Auch die Gebäudestruktur der Mehrfamilienhäuser ist mit der in unserem Berliner Kernmarkt gut vergleichbar. Altbauten sind bei Mietern auch in Dresden stark nachgefragt“, erklärte Geschäftsführer Jakob Mähren.

Auch im kommenden Jahr will Mähren den Wachstumskurs fortsetzen und verstärkt Wohnimmobilien kaufen. „Wir befinden uns bereits intensiv in den Planungen für das Jahr 2021 und werden neben Ankäufen in Berlin, Norddeutschland, dem Rhein-Ruhr-Gebiet auch weiter unsere Aktivitäten in Ostdeutschland fokussieren und unsere erfolgreiche Strategie fortführen“, kündigte der Geschäftsführer an.

Die Mähren AG ist ein inhabergeführtes Wohnungsunternehmen mit Sitz in Berlin und wurde 2002 durch Jakob Mähren gegründet. Als „langfristig orientierter Bestandshalter“ kauft die Mähren AG hauptsächlich Wohnimmobilien im gesamten Bundesgebiet. Das Unternehmen realisierte in den vergangenen drei Jahren Transaktionen von mehr als einer Milliarde Euro. Seit Gründung wurde der Eigenbestand an Wohn- und Gewerbeflächen stetig ausgebaut und beträgt derzeit mehr als 2000 Einheiten.

Von Thomas Baumann-Hartwig