Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bequem und flexibel - Viele Sachsen wählen per Brief
Dresden Lokales Bequem und flexibel - Viele Sachsen wählen per Brief
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 09.09.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa

In Chemnitz waren es 25 500. Dort würden es am Ende vermutlich ähnlich viele wie 2009, hieß es.In Leipzig gingen bis zum vergangenen Freitag etwa 48 400 und damit gut 2000 Anträge mehr ein als zum gleichen Zeitpunkt vor der Wahl 2009.

Allerdings kamen nach Angaben der Stadt bisher deutlich weniger Wahlscheine zurück - neun Tage vor der Wahl waren es in diesem Jahr etwa 21 600 (2009: rund 27 600).Nicht nur Menschen, die krank oder am Wahltag verreist sind, geben ihre Stimme vorab per Post ab. Einige schätzten auch einfach die Vorteile, sagte der stellvertretende Landeswahlleiter Robert Kluger. Man habe mehr Zeit, könne in Ruhe lesen und sei flexibler. Wer sich jetzt noch für die Briefwahl entscheidet, kann noch bis Freitag den Antrag stellen.In Ausnahmefällen - beispielsweise bei plötzlicher Erkrankung - kann der Antrag aber auch noch am Wahltag bis 15.00 Uhr gestellt werden.

Auf der Wahlbenachrichtigungskarte sei ein entsprechender Antrag bereits aufgedruckt, erklärte der Experte. Aber auch per E-Mail und über ein Online-Formular könnten die Briefwahlunterlagen angefordert werden.Wer jetzt in seine zuständige Gemeinde- oder Stadtverwaltung geht, um die Wahlunterlagen abzuholen, kann auch dort sein Kreuzchen machen und den Wahlschein direkt abgeben.Bei der letzten Bundestagswahl hatten 368 528 Sachsen per Brief abgestimmt. Das waren 16,1 Prozent aller abgegebenen Stimmen.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was tun, wenn der Nebenmann in der Straßenbahn plötzlich zusammenbricht? In Deutschland erleiden jährlich rund 75 000 Menschen einen Herzstillstand, in Dresden sind es zwischen 250 und 450 Menschen.

09.09.2015

Weil die Argentinier immer mehr Softdrinks konsumieren, sind dort nun Bioreaktoren aus Dresden gefragt: Der südamerikanische Produzent "Refres Now" aus Buenos Aires baut seine Abfüllkapazitäten für süße Erfrischungsgetränke aus und hat nun neue Umwelttechnik der Dresdner Firma "DAS" bestellt, um die dabei entstehenden Abwässer ökologisch bewusst zu säubern.

09.09.2015

Sachsens Regierung und Gewerkschaften haben Tarifverhandlungen über eine Altersteilzeitregelung für Lehrer an öffentlichen Schulen aufgenommen. Beide Seiten verkündeten den offiziellen Start der Verhandlungen am Montag in einer gemeinsamen Erklärung.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.09.2015