Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Benefizkonzert für das Elbhangfest am 17. November in der Weinbergkirche Pillnitz
Dresden Lokales Benefizkonzert für das Elbhangfest am 17. November in der Weinbergkirche Pillnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 13.11.2018
Das Elbhangfest stand auf der Kippe. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Leipzig handelt, Chemnitz arbeitet und Dresden feiert!“ So hieß es schon früher – und so ist das Motto des Elbhangfestes 2019. Nach Abschluss des diesjährigen Elbhangfestes war das recht optimistisch, denn die Organisatoren fuhren bei miserablem Wetter ein Defizit von insgesamt 65 000 Euro ein. Nach Feiern war niemandem zumute, und ob 2019 am Elbhang gefeiert werden würde, stand in den Sternen.

Das ist nun seit einiger Zeit aber doch wieder fest im Plan. Der Fehlbetrag war zwar höher als zunächst befürchtet. Es bestand Insolvenzgefahr. Doch der Verein selbst brachte seine Finanz-Reserven von 20 000 Euro ein und rief zu einer Spendenaktion auf: Rund 200 Spender brachten 40 000 Euro auf. Auf die restlichen 5000 Euro hofft man unter anderem mit Hilfe eines Benefizkonzerts am 17. November in der Weinbergkirche Pillnitz. Namhafte Künstler wirken daran mit: Der Kammersänger Olaf Bär, Professor an der Musikhochschule, als Sprecher, die Musiker Günter »Baby« Sommer, Micha Winkler und Tobias Morgenstern sowie der Schauspieler und Kabarettist Tom Pauls.

Das Wochenende war kalt, gute Laune gab es beim Elbhangfest trotzdem.

Unter dem Titel „Urknall – und es ward Musik!“ wird ein Programm mit Jazz, Folk und Klassik zu erleben sein. „Urknall“ ist übrigens der Name der Band. Tom Pauls gibt mit Texten von Lene Voigt einen kleinen Vorgeschmack auf das 2019er Elbhangfest, das sich – siehe oben – mit den Sachsen und sächsischen Städten befassen wird. Der Erlös aus den Eintrittsgeldern reiht sich ein in die bisherigen Spendeninitiativen zur Rettung des Festes. Das Konzert in der Pillnitzer Weinbergkirche am 17. November beginnt 15.30 Uhr, Einlass ist 14 Uhr. Dann gibt es an der Kirche auch schon Kulinarisches zur Kaffeezeit.

Mit dem Benefiz in der Kirche kehrt das Fest sozusagen zu seinen Ursprüngen zurück. Denn das erste Elbhangfest – damals gab es noch keinen Eintritt, sondern es wurde um Spenden gebeten – entstand 1991 aus der Idee, beizutragen zu der dringend notwendigen Sanierung der beiden Kirchen in Loschwitz und im Weinberg. Dass am Sonnabend die Unterstützung für das Elbhangfest nun dort stattfinden kann, ist ein später Gewinn aus der Bürgerinitiative von damals.

Der Eintrittspreis für den Benefiznachmittag in der Kirche beträgt 27,60 €. Der Elbhangverein empfiehlt, sich schon im Vorverkauf Tickets an einer der Konzertkassen im Florentinum oder der Schiller-Galerie zu sichern. hp

Von hp

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner CDU sieht keinen Spielraum für ein von der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit gefordertes Zweckentfremdungsverbot von Wohnraum. „Purer Populismus“, erklärte Gunter Thiele, baupolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Das geforderte Verbot sei ein sehr weitgehender Eingriff in die Rechte von Wohnungseigentümern.

13.11.2018

An der Markthalle kommen sich regelmäßig Fahrräder und Autos gefährlich nah. Im vergangenen Jahr gab es einen Unfall mit einem Schwerverletzten. Die Stadt hatte zunächst keinen Anlass für Änderungen gesehen. Doch nun soll gehandelt werden.

13.11.2018

Autofahrer können aufatmen: Das Blaue Wunder erhält 2019 doch keinen neuen Anstrich. Die geplante Sperrung einer Fahrspur auf der Loschwitzer Brücke entfällt fürs Erste. Gebaut wird dennoch. Und auch auf dem Körnerweg tut sich im nächsten Jahr Überraschendes.

13.11.2018