Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Beamte sind beim Umgang mit Wutbürgern noch im Lernprozess
Dresden Lokales Beamte sind beim Umgang mit Wutbürgern noch im Lernprozess
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:28 25.05.2017
René Demmler, Leitender Polizeidirektor und Leiter des Führungsstabes der Polizeidirektion Dresden
René Demmler, Leitender Polizeidirektor und Leiter des Führungsstabes der Polizeidirektion Dresden  Quelle: Stephan Lohse
Anzeige
Dresden

 Dresdens Polizisten sind beim Umgang mit Wutbürgern noch im Lernprozess. René Demmler, Leitender Polizeidirektor und Leiter des Führungsstabes der Polizeidirektion Dresden, gibt zu, dass seinen Polizisten noch die Erfahrungsmuster fehlen, wie mit dem Phänomen umzugehen sei.

„Die Polizei muss neue Handlungsmuster entwickeln“, sagte er auf einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung am Dienstagabend. Ältere Mitbürger, die pöbeln, in der Öffentlichkeit „lärmen“ und auch Polizisten nicht mehr als Respektspersonen akzeptieren, seien ein neues Phänomen. Und zusätzlich würde durch die Beteiligten jeder Schritt und jede Äußerung gefilmt und ins Internet gestellt.

Demmler, der unter anderem für den Einsatz am Tag der deutschen Einheit 2016 verantwortlich war, verglich das mit der Polizeiarbeit gegen Hooligans. Da hat die Polizei 25 Jahre Erfahrung und trotzdem gebe es Fehler. Entsprechend müssten die Beamten genau wie die gesamte Gesellschaft im Umgang mit Wutbürgern einen Lernprozess durchlaufen.

Er konstatiert, dass der Umgang auf der Straße sowohl miteinander als auch gegenüber der Polizei schärfer geworden sei. Die Qualität an Beleidigungen und Aggressionen habe er in seiner Zeit als Streifenpolizist in den 90er Jahren so nicht erlebt.

Von S. Lohse