Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Auf der A 4 bei Dresden drohen neue Staufallen
Dresden Lokales Auf der A 4 bei Dresden drohen neue Staufallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:41 29.02.2020
Auf der Autobahn 4 gibt es dieses Jahr wieder verschiedene Baustellen. Betroffen ist dieses Mal der Bereich in Dresden. Quelle: DNN
Dresden

Die nächsten Großbaustellen auf der Autobahn 4 werfen ihre Schatten voraus. Nachdem das Baugeschehen zur Erneuerung der Asphaltschicht in den Vorjahren zwischen Dresden und Bautzen konzentriert gewesen war und sich die Baustellen dort als Staufallen entpuppt hatten, ist nun der Bereich in der Landeshauptstadt betroffen. Und zwar ist ab Mitte April die Fahrbahnerneuerung zwischen der Anschlussstelle Dresden-Hellerau und dem Autobahndreieck Dresden-Nord geplant.

Wie die Niederlassung Meißen des Landesamts für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) mitteilte, dauern die Bauarbeiten voraussichtlich bis Mitte September an. Während dieser Zeit werden Bauleute den maroden Asphalt auf den Spuren in beide Richtungen herausreißen und einen neuen Belag aufwalzen. Der Verkehr wird an der Baustelle vorbeigeführt. „Eine sechsspurige Verkehrsführung soll unter Geschwindigkeitsbeschränkung aufrechterhalten werden“, informierte Isabel Pfeiffer, Sprecherin der Lasuv-Niederlassung Meißen. Die Baukosten betragen rund 7,2 Millionen Euro.

Fahrbahn wird zu einem Nadelöhr

Im Sommer kommen Baustellen sowohl auf der Auf- als auch Abfahrt Dresden-Altstadt zwischen A  4 und Bundesstraße 6 hinzu. Von Mitte Juli bis Mitte August 2020 bekommen die Rampen den Angaben zufolge eine neue Deckschicht. Die Arbeiten sollen unter wechselweisen Vollsperrungen der Verbindungsrampen erfolgen. Je nach betroffener Fahrtrichtung wird der Verkehr über die Anschlussstellen Wilsdruff oder Wilder Mann umgeleitet. Das Lasuv rechnet mit Baukosten von rund 2,4 Millionen Euro.

Darüber hinaus plant das Lasuv die Erneuerung von zwei Verkehrszeichenbrücken in Fahrtrichtung Görlitz. Das eine Bauwerk befindet sich in der Nähe der Anschlussstelle Dresden-Neustadt, das andere beim Dreieck Dresden-West. Die Bauzeit erstreckt sich von Anfang Juni bis Jahresende. An der Anschlussstelle Dresden-Neustadt ist während der Bauarbeiten an dem Gestell mit den Verkehrszeichen die Fahrbahn eingeengt. Außerdem kommt es voraussichtlich zu einer mehrtägigen Sperrung der Abfahrt in Richtung Elbepark. Am Dreieck Dresden-Nord wird ebenfalls die Fahrbahn zu einem Nadelöhr. „Auch hier können zeitweise Sperrungen erforderlich werden“, kündigt Pfeiffer an.

Lesen Sie auch: Dresden fährt weniger Auto – Das Fahrrad wird immer beliebter

Von Silvio Kuhnert

Hygieneartikel und Desinfektionsmittel in Dresdner Läden werden rar. Dabei gibt es hier noch keinen Fall einer Infektion. Ansässige Hygieneunternehmen sehen die Hamsterkäufe kritisch.

29.02.2020

Fast die Hälfte der Dresdner ist auch in Dresden geboren, die meisten anderen in Sachsen und den vier weiteren Bundesländern im Osten. Unter den insgesamt 26.000 Geburtsorten gab es seit 2005 vor allem bei denen im Ausland viel Bewegung.

28.02.2020

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am 8. März in den Kulturpalast. Sie wird mit der Buber-Rosenzweig-Medaille geehrt. Die Festveranstaltung ist Auftakt der bundesweiten Woche der Brüderlichkeit.

28.02.2020