Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Barockes Gebäude an der Königstraße hat neuen Besitzer
Dresden Lokales Barockes Gebäude an der Königstraße hat neuen Besitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 05.06.2018
Das Gebäude wurde verkauft. Quelle: Dresdner Neueste Nachrichten
Dresden

Das barocke Wohn- und Geschäftshaus Königstraße 7 hat einen neuen Eigentümer. Der Projektentwickler Bahners & Schmitz verkaufte die Immobilie an einen regionalen Investor. Das teilte der Immobiliendienstleister BNP Paribas Real Estate mit, der den Verkäufer bei der Transaktion beraten hat. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, so eine Paribas-Sprecherin.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Investment aus dem Postbank-Portfolio, das erst im ersten Quartal dieses Jahres von BNP Paribas Real Estate an den Projektentwickler aus Düsseldorf vermittelt worden war. Bahners und Schmitz hatte 25 Liegenschaften von der Deutschen Postbank AG erworben. Drei davon wurden in den eigenen Bestand eingeordnet und für die anderen 22 Verkaufsmandate vergeben.

Das 1895 errichtete Gebäude an der Königstraße im Barockviertel verfügt über eine Gesamtmietfläche von 1700 Quadratmetern, darunter vier Laden- und acht Wohneinheiten. Hauptmieter ist die Postbank.

Von tbh

Lokales Die Waldschlößchenbrücke wird fünf Jahre alt - Dresdens teure Tempo-30-Zone

Fast fünf Jahre, aber immer noch keinen rechtskräftigen Planfeststellungsbeschluss: Die Waldschlößchenbrücke steht im juristischen Niemandsland und auch eine Schlussrechnung gibt es noch nicht. Dafür bleibt Tempo 30 bis in alle Ewigkeit.

05.06.2018
Lokales Bauträger aus Dresden plant 140 Wohnungen - Neues Wohnquartier in Strehlen

Das Gebäude des Straßenbauamtes steht leer. Bald schlägt dem schmucklosen Zweigeschosser die letzte Stunde: Ein Bauträger aus Dresden plant ein Wohnquartier mit 140 Wohnungen. Die Suche nach der passenden Architektur läuft.

05.06.2018

In Sachsen hat das Bertolt-Brecht-Gymnasium aus Dresden schon gewonnen, jetzt könnte es sogar bundesweit zum Spitzenplatz reichen. Die Internet-Abstimmung liegt in den letzten Zügen. Es winkt die Ehrung durch Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD).

04.06.2018