Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Badehaus ist wieder in Schuss – Sanierung abgeschlossen
Dresden Lokales Badehaus ist wieder in Schuss – Sanierung abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 19.11.2018
Entdeckungen im Schlosspark des Schlosses Albrechtsberg in Dresden. Das ehemalige Badehaus steht am großen Teich im Westteil des Parks. Von hier aus kann man den reichen Baumbestand mit vielen einheimischen Gehölzen und einzelnen Exoten bewundern. Foto: Heike Wendt Quelle: Heike Wendt
Dresden

Das Badehaus und die Umfassungsmauer im Park von Schloss Albrechtsberg sind fertig saniert. „Nach mehr als zwei Jahren Bauzeit haben wir jetzt die Sanierung von Dach und Fassade abschließen können“, teilt Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, mit. Auch ein etwa 80 Meter langes Stück der Mauer zur Bautzner Straße ist denkmalgerecht saniert.

Die Arbeiten am Badehaus dauerten von Mitte 2016 bis November 2018. Nach Abbruch- und Beräumungsarbeiten wurde der Dachstuhl saniert. Das Dach bekam nach historischem Vorbild eine Neueindeckung aus Zinkblech. Außerdem wurde die historische Bemalung der Dachtraufe und der hölzernen Zierelemente wiederhergestellt, die Sandsteinfassade gereinigt und saniert sowie ein Stromanschluss gebaut. Die Arbeiten am Badehaus kosteten rund 77 000 Euro. Die Ausführung der umfangreichen Sanierung des Badehauses war durch eine großzügige Spende aus dem Nachlass eines ehemaligen Dresdners möglich.

An der teilweise eingebrochenen Umfassungsmauer ist seit Juni 2018 ein erster Abschnitt von 80 Metern denkmalgerecht saniert. Fachleute mauerten beschädigte Bereiche neu auf, verstärkten die Mauer statisch und verfugten sie anschließend neu. Die Bauleistungen von etwa 95 000 Euro kommen aus dem städtischen Haushalt.

Im kommenden Jahr kann das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft die Bauarbeiten fortsetzen. Im Badehaus beginnt der Innenausbau. Außerdem werden die Brücke über den Teich am Badehaus und das zugehörige Ablassbauwerk saniert. Das um 1854 errichtete Badehäuschen wurde mit dem Tod der Gräfin von Hohenau 1879 als Familienmausoleum eingerichtet. Bedingt durch den Verkauf des Schlosses Albrechtsberg 1925 an die Stadt Dresden musste das Mausoleum aufgelöst werden.

Von Carolin Seyffert

Erst vor einem wurde das Pflaster verlegt. Jetzt wird es schon wieder ausgebaut. Die Anwohner sollen durch Techniktransporter und andere Anlieferungen nicht gestört werden. Eine Schalldämmung soll her.

19.11.2018
Lokales Ein bisschen Kultur beim Shoppen - Mini-Museum ganz groß

Der weltgrößte begehbare Stollenkarton ist gegenwärtig in der Dresdner Centrum Galerie aufgebaut. Er bietet beim Einkaufen ein bisschen Abwechslung, beherbergt er doch ein Mini-Museum. Das vermittelt quasi im Vorbeigehen das Wichtigste, das man zum Dresdner Traditionsgebäck – dem echten Dresdner Christstollen – wissen sollte.

19.11.2018

Ab morgen werben etwa 260 City-Light-Plakate im gesamten Stadtgebiet für den interaktiven Themenstadtplan.

20.11.2018