Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Ausbildungsmesse Karrierestart beginnt am Freitag mit einem Ausstellerrekord
Dresden Lokales Ausbildungsmesse Karrierestart beginnt am Freitag mit einem Ausstellerrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 16.01.2019
Bei der Karrierestart stellen sich auch Berufe aus dem Kunststoff verarbeitenden Gewerbe den jungen Interessenten vor. Quelle: Anja Schneider
Dresden

550 Stände auf 20 000 Quadratmetern, dazu etwa 150 Vorträge und Workshops im Programm – im Dresdner Messegeschehen sucht die Karrierestart ihresgleichen. Ab Freitag werden zur 21. Auflage wieder 35 000 Besucher auf dem Dresdner Messegelände erwartet, die sich an drei Messetagen bis Sonntag über Ausbildung, Jobs und Gründung in Dresden und dem Umland informieren wollen.

„Anfangs diente die Karrierestart vor allem dafür, dass junge Menschen eine Ausbildung fanden, jetzt steht sie unter dem Zeichen des Fachkräftemangels“, sagt Dresdens Wirtschaftsförderer Robert Franke. Davon betroffen seien alle Wirtschaftsbranchen, auch das Handwerk. Deshalb werde dort, vergleichbar zur akademischen Juniorprofessur, ein Juniormeister etabliert – nur eines von vielen Themen, die auf der Karrierestart ihre Bühne bekommen.

Dort präsentieren sich nicht nur die Berufe, sondern auch acht Berufsschulzentren und sächsische Hochschulen. Angesichts der Fülle der Angebote rät Franke eindringlich vor allem Schülern und deren Eltern: „Informieren sie sich vor dem Besuch der Messebesuch.“ Letztlich bildet die Messe schließlich den gleichen Dschungel an Möglichkeiten ab, dem sich ein junger Mensch in Sachen Berufswahl stellen muss. „Da gibt es die in Sachsen beliebtesten Berufe, Mechatroniker und Verkäuferin, die zukunftssichersten in der Robotik, als IT-Spezialist, in den empathischen Berufen oder im Handwerk, die bei den Unternehmen am stärksten gefragten Berufe wie Dachdecker, Speditionskaufmann und Werkzeugmacher oder die Trendberufe wie Spieleentwickler“, zählt Roland Zwerenz auf, Chef von Messeveranstalter Ortec.

Eine, die ihren Weg gefunden hat, ist Cathleen Scharfe. Seit zwei Jahren unterstützt die junge Frau als Freiberuflerin Unternehmen bei der Konzeption, Entwicklung und Verbesserung von kleinen Smartphone-Programmen, Apps genannt. Nun will sie ein Unternehmen gründen, das speziell für Firmen der Medizinbranche maßgeschneiderte Apps anbietet. Sie ist eine der Gründerinnen, die auf der Karrierestart ihre Erfahrungen an Interessenten weitergeben wollen.

Karrierestart in Dresden

Bei der Karrierestart in der Messe Dresden stehen von Freitag bis Sonntag (Fr. 9-17 Uhr, Sa./So. 10-17 Uhr) 550 Stände bereit und 150 Vorträge und Workshops auf dem Programm. In jedem Fall empfiehlt sich bei dieser Fülle die vorherige Information im Programm oder im Internet (www.messe-karrierestart.de). Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Das sind einige Höhepunkte:

Für Schüler: empfehlen sich neben den Vorstellungen ganzer Berufsfelder durch Branchenverbände und Kammern, den Studieninformationsangeboten der Hochschulen und von acht Berufsschulzentren vor allem Veranstaltungen rund ums Thema Bewerbung. So informieren Praktiker über Eignungstests (Sa. 11.10 Uhr/ 14.25 Uhr; So. 10.45 Uhr), Berufsorientierung (Sa. 10.40 Uhr) und Bewerbungsgespräche (Sa. 12.15 Uhr). Zu Auslandsaufenthalten gibt es ebenfalls Angebote (Sa. 13.10/14.55/16.05; So. 10.35/13/14.20 Uhr), zudem informiert das Deutsche Rote Kreuz zu Freiwilligendiensten (Sa. 14.30 Uhr). Mit dem Berufseinstieg mit Handicap beschäftigt sich das Adolph-Kolping-Werk (Sa. 11.35 Uhr).

Für Studienabsolventen: empfiehlt sich vor allem der Besuch des Vortrags „Was verdienen junge Absolventen in Sachsen“, den Referenten der Hochschule für Technik und Wirtschaft sowie des Landesamtes für Statistik halten (Sa. 12.35 Uhr).

Für Arbeitssuchende: ist der Besuch der Einzelstände zu empfehlen. Dort informieren die Unternehmen über offene Stellen. Dazu gibt es diverse Gelegenheiten für Bewerbertraining, die sich an Erwachsene richten, so am Freitag ab 10 Uhr. Dazu gibt es mehrere Termine zum Thema Wiedereinstag, etwa am Sonntag 13.15 Uhr. Der Freistaat wirbt um Quereinsteiger in den Lehrerberuf (Fr. 13.30 Uhr)

Für Gründer: gibt es zahlreiche Messebausteine zu Wegen in die Selbstständigkeit, Geschäftskonzepten, Finanzierung und vielem mehr. Am Sonnabend, 11 Uhr findet der Gründerbrunch statt, bei dem sich erfolgreiche Gründer vorstellen. Auch über Unternehmensnachfolge (Sa. 13.40 Uhr; So. 13.35 Uhr) und Selbstständigkeit im Nebenerwerb wird informiert (Sa. 15.30 Uhr).

Für Menschen mit Behinderungen: empfiehlt sich vor allem der Besuch am Freitag, an dem einige Angebote von einem Gebärdendolmetscher begleitet werden. Hinzu kommen Führungen für Behinderte am Freitag 10, 12 und 14 Uhr und am Sonntag 10.30 und 12 Uhr.

Von Uwe Hofmann

Ausflug mit Folgen: Die Verfolgungsjagd im Dezember zwischen vier Zebras des Dresdner Weihnachtscircus und Polizeibeamten an der Elbe kommt dem Besitzer der Tiere jetzt teuer zu stehen. 1.161 Euro muss Weihnachtscircus-Chef Marius Müller-Milano dafür blechen.

16.01.2019

Der Streit um Radwege an der Albertstraße zieht immer weitere Kreise. Der ADFC versucht der Debatte, die sich an einer Sekunde Fahrzeitverlängerung für Autofahrer entzündet, eine eigene Berechnung entgegenzuhalten. Mit Radlerspur auf der Fahrbahn könnten Radler 2:25 Minuten pro Fahrt gewinnen.

16.01.2019

Der Schulcampus Pieschen soll im August in Betrieb gehen. Statt 75 Millionen Euro stehen jetzt aber Baukosten von bis zu 93 Millionen Euro im Raum. Bauherr Stesad GmbH macht dafür vor allem Planungsfehler verantwortlich und hat die Büros vor die Tür gesetzt.

17.01.2019