Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Angriff auf Jugendamtsleiter: Staatsanwaltschaft fordert ein Jahr und fünf Monate Haft
Dresden Lokales Angriff auf Jugendamtsleiter: Staatsanwaltschaft fordert ein Jahr und fünf Monate Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 13.05.2019
Der Angeklagte beim Prozessauftakt. Quelle: Dietrich Flechtner/Archiv
Dresden

Im Fall um den im Amtsgericht zusammengeschlagenen Jugendamtsleiter Claus Lippmann sind am Montag die Plädoyers gehalten worden. Die Staatsanwaltschaft forderte für den Angeklagten Dr. Torsten K. eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und fünf Monaten. Diese könne wegen fehlender positiver Sozial- und Kriminalprognose nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt werden.

Sicherheitsgefühl der Allgemeinheit beeinträchtigt

„Sie haben mit einem hohen Gewaltpotential reagiert und haben kein Schuldbewusstsein, auch wenn Sie sich entschuldigt haben. Sie sind immer noch der Meinung, dass eigentlich Sie das Opfer sind“, erklärte die Staatsanwältin. Sie kritisierte nicht nur das brutale Vorgehen gegen den Amtsleiter, sondern auch, dass dieser als Zeuge in einem Gerichtsgebäude attackiert wurde, was das Sicherheitsgefühl der Allgemeinheit beeinträchtigt hätte.

Der Verteidiger plädierte auf elf Monate mit Bewährung. Er hob das Geständnis seines Mandanten und den Umstand, dass der nicht vorbestraft sei, hervor. Zudem habe er sich in einer emotional sehr angespannten Situation befunden. Laut Gutachten war der Angeklagte aber voll schuldfähig.

Urteil wird am Dienstag gesprochen

Dr. Torsten K. hatte den Leiter des Jugendamtes zunächst per E-Mail beleidigt und bedroht und dann vor der Verhandlung im Amtsgericht zusammengeschlagen. Der Tat war ein jahrelanger Streit mit seiner Lebensgefährtin um das Umgangsrecht für die beiden gemeinsamen Töchter vorausgegangen. Es gab unzählige Gerichtsverhandlungen, bei denen sich der Angeklagte nach eigenen Worten übergangen und zurückgesetzt gefühlt hat. Seinen Frust ließ er dann an Claus Lippmann aus. Am Dienstag wird das Urteil gesprochen.

Von Monika Löffler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim sechsten Radverkehrskongress in Dresden gibt sich die Politprominenz die Klinke in die Hand. Das zeigt: Das Thema Radverkehr wird auf Regierungsebene ernst genommen. Und es bleibt nicht bei Symbolpolitik: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) kündigt weitreichende Veränderungen an.

13.05.2019

Die Linken im Stadtrat fordern noch vor der Kommunalwahl am 26. Mai eine Sondersitzung des Stadtrats. Plenarsaal und Kulturrathaus sind aber ausgebucht. Die Stadt müsste für viel Geld Konferenzräume mieten. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten.

13.05.2019

Kuschelige Neuzugänge im Dresdner Zoo: Schneeleopardenweibchen Istari hat zwei gesunde Jungtiere zur Welt gebracht. Bis Besucher das Fell-Duo bestaunen können, dauert es allerdings noch ein wenig.

13.05.2019