Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bald geht’s alle zwei Stunden mit der Bahn von Dresden nach Rostock
Dresden Lokales Bald geht’s alle zwei Stunden mit der Bahn von Dresden nach Rostock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 08.10.2019
Alle zwei Stunden fährt ab März ein IC zwischen Dresden und Rostock mit Zwischenhalt unter anderem in Berlin. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Berlin/Dresden

Mitte Dezember, mit Umstellung auf die neuen Fahrplänen, werden Dresden und Rostock nun direkt miteinander verbunden. Zunächst soll es täglich zehn Fahrten im Angebot geben, teilte die Deutsche Bahn am Dienstag mit. Ab März soll diese Verbindung dann täglich im Zwei-Stunden-Takt 16 Mal angeboten werden.

Damit bekommen sechs Orte entlang der Strecke wieder einen regelmäßigen Fernverkehrsanschluss. Dazu gehören Oranienburg und Elsterwerda in Brandenburg sowie Neustrelitz und Waren (Müritz) in Mecklenburg-Vorpommern. Im Mai kommenden Jahres sollen Warnemünde und der Flughafen Schönefeld hinzukommen. Sobald der neue Hauptstadtflughafen BER eröffnet, werde dieser Stopp dorthin verlagert, hieß es.

Bislang fährt nach Angaben der Bahn zwischen Rostock und Berlin ein Regionalexpress und zwischen Berlin und Dresden ein Eurocity- jeweils im Zwei-Stunden-Takt. Die neue IC-Linie biete eine Direktverbindung zwischen der sächsischen Hauptstadt und Rostock und verdopple das bestehende Angebot. „Mit mehr Fernverkehr wird die Strategie einer starken Schiene für viele Menschen in Ostdeutschland in den kommenden Jahren konkret erlebbar“, teilte Personenverkehrs-Vorstand Berthold Huber am Dienstag mit.

Stufe 1 (15.12.2019 bis 07.03.2020)

IC 2472 / 1732

Dresden Hbf ab

07:31

Berlin Hbf an

09:32

Berlin Hbf ab

09:38

Rostock Hbf an

11:37

Stufe 1 (15.12.2019 bis 07.03.2020)

IC 1278

Dresden Hbf ab

11:31

Berlin Hbf an

13:32

Berlin Hbf ab

13:38

Rostock Hbf an

15:37

Stufe 1 (15.12.2019 bis 07.03.2020)

IC 1272

Dresden Hbf ab

17:31

Berlin Hbf an

19:32

Berlin Hbf ab

19:38

Rostock Hbf an

21:37

Von RND/dpa

Vier Anklagen verlas die Staatsanwältin gegen einen 29-jährigen Dresdner. Sie passen nicht ganz zusammen. Neben Sachbeschädigungen „aus seiner linken Gesinnung heraus“ – so steht es in der Anklage – und Beamtenbeleidigung steht auch ein Angriff mit rechtem Beigeschmack.

08.10.2019

Die elektronische Musikszene in Dresden sieht sich mit einer Reihe von Problemen konfrontiert. Finanzielle Hürden zwingen die Akteure zu einem untypischen Schritt.

08.10.2019

Um Flugzeuge und Windräder besser gegen Vereisung zu schützen, hat ein Dresdner Nachwuchsforscher ein Laserverfahren entwickelt, das Lotoseffekte auf Tragflächen und Rotorblätter gravieren kann.

08.10.2019