Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern
Dresden Lokales Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 21.02.2019
Jahr für Jahr machen verschiedene Bündnisse auf die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern in Deutschland aufmerksam, wie hier 2013 vor der Altmarkt-Galerie. Quelle: DNN Archiv/ Julia Vollmer
Dresden

Laut einer Studie des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2016 verdienen Frauen in Deutschland durchschnittlich 21 Prozent weniger Stundenlohn als Männer. Auf diese Ungleichbehandlung will der sogenannte „Equal Pay Day“ in Dresden am 18. März aufmerksam machen. Der prozentuale Anteil dieser Lohnabweichung ergibt auf 365 Jahrestage angewendet das Datum des „Equal Pay Day“. Der Tag markiert symbolisch den Zeitpunkt im Jahr, bis zudem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden.

Die Landeshauptstadt Dresden lädt anlässlich des Aktionstages am 18. März unter dem Motto „Eine gesunde Portion Größenwahn ;-)“ gemeinsam mit sächsischen und Dresdner Vereinen von 14 bis 18 Uhr in den Plenarsaal des neuen Rathauses am Rathausplatz 1 ein. Nach einem kurzen Vortrag werden in vier Workshops zu den Themen Politik, Kultur, Arbeitswelt und Öffentlichkeitsarbeit die Inhalte der ersten „Langen Nacht der Frauen“ erarbeitet, die im Jahr 2020 stattfinden soll.

Der Eintritt an dem Aktionstag ist frei. Jedoch ist eine Anmeldung bis Freitag, 8. März, online unter www.dresden.de/frau-mann oder per E-Mail an fachtagung@dresden.de notwendig. Für eine mögliche Kinderbetreuung muss das Alter der Kinder angegeben werden.

Von awo

„Dresdner Frauen“ ist der Titel eines Buches, das tragische, verblüffende und teilweise unglaubliche Geschichten von Frauen erzählt, die die Stadt in der Vergangenheit prägten. Diese Serie wirft kurze Schlaglichter auf diese Persönlichkeiten. Heute steht Else Ulich-Beil im Mittelpunkt.

21.02.2019

Die Gespräche der Stadt mit dem Einzelhandelsunternehmen befinden sich in der Endphase: Auf einem Grundstück auf der Bremer Straße soll nun ein SB-Warenhaus entstehen, dass eigentlich für den Alten Leipziger Bahnhof gedacht war.

21.02.2019

Die Flügelwegbrücke ist erneut die am stärksten frequentierte Brücke in Dresden. Knapp 50.000 Fahrzeuge rollen täglich über die Querung. Starke Nutzungsveränderungen gab es bei der Albertbrücke.

21.02.2019