Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 15. Dresdner Geschichtsmarkt feiert Fernsehturm und Heinz-Steyer-Stadion
Dresden Lokales 15. Dresdner Geschichtsmarkt feiert Fernsehturm und Heinz-Steyer-Stadion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 11.12.2018
Das Heinz-Steyer-Stadion – einst Schauplatz mehrerer Leichtathletik-Weltrekorde – wird 2019 ein Jahrhundert alt, was man ihm trotz Sanierungsbemühungen auch ansieht. Es gehört zu den geschichtsträchtigsten Orten im Dresdner Sport. Um den geht es auch beim nächsten Dresdner Geschichtsmarkt im Februar 2019.
Das Heinz-Steyer-Stadion – einst Schauplatz mehrerer Leichtathletik-Weltrekorde – wird 2019 ein Jahrhundert alt, was man ihm trotz Sanierungsbemühungen auch ansieht. Es gehört zu den geschichtsträchtigsten Orten im Dresdner Sport. Um den geht es auch beim nächsten Dresdner Geschichtsmarkt im Februar 2019. Quelle: Foto: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Genau 100 Jahre Heinz-Steyer-Stadion und 50 Jahre Dresdner Fernsehturm – auch diese beiden Jubiläen tragen dazu bei, dass 2019 in sportlicher und touristischer Hinsicht ein geschichtsträchtiges Jahr für Sachsens Landeshauptstadt ist.

Der Verein Dresdner Geschichtsmarkt hat „Die Geschichte von Sport und Tourismus in Dresden und Umgebung“ als Hauptthema des 15. Markts für Dresdner Geschichte und Geschichten ausgewählt, der am 23. und 24. Februar 2019 wieder in der SLUB Dresden am Zelleschen Weg stattfinden wird. An dem Wochenende treffen sich Hobbyhistoriker aus Dresden, um ihre Forschungsergebnisse zur Stadt- und Regionalgeschichte zu präsentieren.

Von Aussichtstürmen und Kanuslalom-Weltmeisterschaften

Das Leitthema ist aber nicht verpflichtend, sondern nur eine Empfehlung an die Aussteller und Referenten. „Wir haben ja in Dresden eine reiche Sportgeschichte mit vielen herausragenden Athleten“, sagt der Vereinsvorsitzende Klaus Brendler. „Ich denke da natürlich an den Fußball. Aber auch Wasser-, Pferde- und Flugsport sowie Klettern sind Sportarten mit langer Tradition im Elbtal.“

Der Trachauer Lokalhistoriker hat unter anderem eine Vereinschronik des TSV Rotation Dresden publiziert und weiß auch über die Kanuslalom-Weltmeisterschaften von 1961 zu berichten, die auf der Roten Weißeritz im Rabenauer Grund im damals noch eigenständigen Hainsberg (heute Freital) ausgetragen wurden. In Sachen Tourismus könne es beispielsweise um Aussichtstürme oder historische und aktuelle Ausflugsgaststätten gehen, um grüne Oasen in der Stadt oder um die touristische Nutzung des Großen Gartens, zählt Vereinsvize Holger Rohland auf.

Veranstalter freuen sich über Interesse der Studenten

Nachdem der Geschichtsmarkt neun Jahre im Gebäude der Fakultät für Informatik der TU Dresden an der Nöthnitzer Straße stattgefunden hatte, erlebte er Anfang März 2018 mit dem Thema Dresdner Militärgeschichte seine Premiere im Bibliotheksbau. „Wir waren mit dem ersten Markt in der SLUB sehr zufrieden. Die Zusammenarbeit mit der SLUB hat prima geklappt, der Platz hat für alle Aussteller gereicht, die Historiker haben die familiäre Atmosphäre gelobt und die Gäste sind uns auch am neuen Ort treu geblieben.“, schätzt Holger Rohland ein.

„Besonders auf die von der SLUB angebotenen Führungen durch einzelne Sammlungsbereiche haben wir sehr gutes Feedback bekommen. Wir hoffen, dass wir auch 2019 wieder solche Angebote machen können.“ Gefreut habe er sich zudem über die vielen Studenten, die sich die Ausstellung spontan angesehen hätten.

Bücher über lokale Geschichten

Beim 15. Geschichtsmarkt beleuchten voraussichtlich rund 60 Gruppen oder Einzelpersonen die Themen Sport und Tourismus in Dresden aus verschiedenen Blickwinkeln. Ehrenamtliche Lokalhistoriker stellen dort ihre Vereine vor, tauschen sich gegenseitig aus und zeigen ihre Arbeitsergebnisse anhand von Ausstellungstafeln und Anschauungsobjekten oder in Vorträgen. Zu kaufen gibt es Bücher zu lokalgeschichtlichen Themen sowie historische Postkarten.

Wer als Aussteller oder Referent am Geschichtsmarkt teilnehmen will, kann sich bis 21.12.2018 anmelden – per Post an den Vereinsvorsitzenden Klaus Brendler, Richard-Rösch-Straße 33, 01129 Dresden oder online unter: www.geschichtsmarktdresden.de/ausschreibung.php

Von Tanja Tröger und Stefan Schramm