Menü
Anmelden
Wetter Schneeschauer
0°/ -2° Schneeschauer
Thema Pegida in Dresden

Pegida in Dresden

Pegida-Anhänger in Dresden / dpa

Die "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (kurz: Pegida) gingen am 20. Oktober 2014 in Dresden erstmals auf die Straße. Die Organisation, die als islam- und fremdenfeindlich, rassistisch und rechtspopulistisch gilt, wird mit Unterbrechungen von Lutz Bachmann angeführt. Stellvertreter ist Siegfried Däbritz.

Zu Hochzeiten besuchten gut 25.000 Menschen die montäglichen Pegida-Kundgebungen in Dresden. Derzeit stagniert die Zahl im unteren vierstelligen Bereich. Als bekannte Redner sind unter anderem der niederländische Politiker Geert Wilders, Publizist Götz Kubitschek, Schriftsteller Akif Pirinçci oder der rechte Politaktivist Tommy Robinson in Dresden aufgetreten.

Alle Artikel zu Pegida in Dresden

Nicht nur Sahra Wagenknecht blickt voll Wohlwollen auf die Proteste in Frankreich. Auch Pegida, AfD und diffuse Rechtsextreme wollen profitieren und ziehen sich Warnwesten über. Die „Revolution“ aber fällt erst einmal aus.

04.12.2018

Soll sich Dresden für die Unterstützung der Initiative „Mission Lifeline“ im Mittelmeer einsetzen und die freiwillige Aufnahme von zusätzlich 150 aus Seenot geretteten Menschen zusagen? Im Stadtrat wird am Donnerstag eine hitzige Debatte erwartet.

21.11.2018

Das aktuelle DNN-Barometer vergleicht die Antworten zum Einfluss Pegidas von vor vier Jahren und heute. Es zeigt sich: Rückblickend wird Pegida große Bedeutung zugemessen. Viele Dresdner fühlen sich nicht mehr sicher, gleichzeitig wollen immer mehr in einer multikulturellen Gesellschaft leben.

20.11.2018

„Herz statt Hetze“: Unter diesem Motto will Dresden ein Zeichen gegen Rassismus und das fremdenfeindliche Bündnis setzen. Tausende Menschen werden zu Protestdemonstrationen und -aktionen am Pegida-Jubiläum erwartet. Ein Überblick.

21.10.2018

In Dresden formiert sich Protest gegen das Jubiläum der islam- und ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung an diesem Sonntag. Am Mittwoch riefen auch die Grünen zur Teilnahme an der Demonstration „Herz statt Hetze“ auf. Die Diakonie Sachsen unterstützt die Aktion ebenso.

18.10.2018

Die Polizei hat am Montagabend nach eigenen Angaben auf der Prager Straße den Demonstrationsweg für Pegida frei machen müssen. Gegendemonstranten blockierten die geplante Route.

01.10.2018

Im Januar 2016 war die Initiative „Dresden geht aus“ in fast allen Dresdner Medien präsent. Händler, Hoteliers, Gastronomen und Kulturakteure wollten ab sofort immer montags als Gegenkraft zu Pegida die Dresdner mit Rabatten und speziellen Veranstaltungen locken. Im Juli war bereits Schluss.

30.09.2018

In Köthen standen sich am Sonntag erneut Teile rechter Gruppierungen und Gegendemonstranten gegenüber. Auch die AfD nahm an der Veranstaltung teil.

16.09.2018

Roland Schimmelpfennig liefert seine Version von Homers „Odyssee“ als Auftragswerk für das Sächsische Staatsschauspiel ab. DNN-Autor Andreas Herrmann hat vorab mit dem gefragten Autoren gesprochen.

14.09.2018

Die Dresdner Polizei hat am Montagnachmittag eine Demonstration unter dem Titel „Meinungsfreiheit-Gefangene“ untersagt. Die 58-jährige Veranstaltungsanmelderin wollte Material mit volksverhetzendem Inhalt auslegen. Die Pegida-Demo fand hingegen statt. Dabei erkannte ein Zeuge einen mutmaßlichen Chemnitz-Gewalttäter wieder.

11.09.2018

Bei den Demonstrationen am Wochenende in Chemnitz kam es auch zu Übergriffen auf Journalisten. Das hatte jetzt für einen Demonstranten bei Pegida in Dresden Konsequenzen.

04.09.2018

Der Aufruf aus dem rechten Spektrum hat nicht gezogen: Vor dem Dresdner Landtag hatten sich am Nachmittag weniger als 50 Personen im Rahmen der Demonstration „Innere Sicherheit - schützt unsere Familien“ versammelt.

29.08.2018
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10