Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Prozess Gruppe Freital Freistaat zeigt neuen Gerichtssaal für Prozess gegen „Gruppe Freital“
Thema Specials Prozess Gruppe Freital Freistaat zeigt neuen Gerichtssaal für Prozess gegen „Gruppe Freital“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 08.02.2017
Einen Monat vor Beginn des Terror-Prozesses gegen acht Mitglieder der rechtsextremen „Gruppe Freital“ hat das Oberlandesgericht den Hochsicherheits-Gerichtssaal der Öffentlichkeit präsentiert. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Es ist einer der größten Prozesse seit der Wiedervereinigung in Dresden: Einen Monat vor Beginn des Terror-Prozesses gegen acht Mitglieder der rechtsextremen „Gruppe Freital“ hat das Oberlandesgericht den Hochsicherheits-Gerichtssaal der Öffentlichkeit präsentiert. Er wurde für 5,5 Millionen Euro eigens für das Verfahren in einer im Bau befindlichen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge eingerichtet.

Der neue Saal im Norden der Stadt bietet genügend Platz für das Gericht, die acht Angeklagten, ihre jeweils zwei Verteidiger, die Vertreter des Generalbundesanwalts sowie sechs bis sieben Nebenkläger und ihre Anwälte, wie Gerichtssprecherin Gesine Tews am Dienstag sagte. Das Ausweichquartier war nötig geworden, da die Säle des Oberlandesgerichts im historischen Ständehaus weder den Sicherheitsanforderungen noch dem Medieninteresse entsprechen.

Es ist einer der größten Prozesse seit der Wiedervereinigung in Dresden: Einen Monat vor Beginn des Terror-Prozesses gegen acht Mitglieder der rechtsextremen „Gruppe Freital“ hat das Oberlandesgericht den Hochsicherheits-Gerichtssaal der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Generalbundesanwalt wirft den Angeklagten neben der Bildung einer terroristischen Vereinigung unter anderem auch versuchten Mord, gefährliche Körperverletzung und Herbeiführungen von Sprengstoffexplosionen vor. Sie werden für fünf fremdenfeindliche oder politisch motivierte Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte oder politische Gegner verantwortlich gemacht.

In dem Saal, der später einmal als Speisesaal der Erstaufnahmeeinrichtung dienen soll, finden während des öffentlichen Prozesses 152 Zuschauer Platz, davon sind 70 Plätze für Journalisten reserviert. Bis Ende September sind bereits mehr als 60 Verhandlungstage angesetzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!