Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Olympia-News Japans Olympia-Minister entschuldigt sich bei Schwimm-Star
Thema Specials Olympia 2016 Olympia-News Japans Olympia-Minister entschuldigt sich bei Schwimm-Star
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Olympia 2016
09:46 14.02.2019
Tokio

Laut japanischen Medienberichten vom 14. Februar entschuldigte er sich für Bemerkungen, die so verstanden worden waren, als erachte er Japans Erfolg bei den Olympischen Spielen 2020 im eigenen Land für wichtiger als Ikees Genesung.

Nachdem Japans Schwimm-Star ihre Erkrankung bekanntgemacht hatte, sagte Sakurada demnach zu Reportern, Ikee sei eine potenzielle Goldmedaillen-Gewinnerin, eine Athletin, "in die wir große Erwartungen setzen. Ich bin wirklich enttäuscht". Diese Bemerkung sei unsensibel gewesen und er entschuldige sich dafür, wurde der Minister zitiert, nachdem es massive öffentliche Kritik an ihm gegeben hatte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So ein Coup ist keinem anderen deutschen Skirennfahrer davor oder danach gelungen. Mit seinem Doppel-Gold bei Olympia schrieb Markus Wasmeier Sporthistorie. 25 Jahre ist der Coup von Lillehammer her - ein Erlebnis von damals rührt den Bayern aber immer noch zu Tränen.

13.02.2019

Ein Vierteljahrhundert nach Lillehammer 1994 sind sich die Norweger uneins, ob ihr Land noch einmal Olympische Winterspiele ausrichten sollte.

In einer Befragung im Auftrag des norwegischen Rundfunks gaben 36 Prozent an, dass sie für eine Bewerbung um eine Neuauflage von Olympia in Norwegen seien.

12.02.2019

Rodel-Ikone Georg Hackl kritisiert den Gigantismus bei den Olympischen Spielen. Der 52-Jährige wünscht sich, dass sich das IOC wieder auf die Werte besinnt, die den olympischen Gedanken ausmachen.

12.02.2019