Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
100. Meinungsbarometer der Dresdner Neuesten Nachrichten

Sonderheft 100. Meinungsbarometer der Dresdner Neuesten Nachrichten

100 Umfragen in 22 Jahren – Die Dresdner Neuesten Nachrichten und die Kommunikationswissenschaftler der TU Dresden haben immer wieder die Dresdner nach ihrer Meinung befragt. Zum Jubiläum gibt jetzt ein Sonderheft Auskunft über Ergebnisse, Entwicklungen und Hintergründe.

DNN-Chefredakteur Dirk Birgel präsentiert das Jubiläumsheft, das ab sofort bestellt werden kann.Foto: Anja Schneider

Dresden. Es ist ein besonderes Jubiläum. Seit 1995 fragen Kommunikationsforscher der TU Dresden regelmäßig im Auftrag der Dresdner Neuesten Nachrichten wissenschaftlich fundiert die Dresdner nach ihrer Meinung. In diesen Tagen ist die 100. Befragung im DNN-Barometer abgeschlossen worden. Dabei ist im Laufe der Zeit ein Datenschatz entstanden, der einfach zu schade ist für das Schlummern im Archiv. Deshalb gibt es ihn nun als Sonderheft – ein Überblick in die Befindlichkeiten, die Meinungen der Dresdner und die Entwicklung, die diese in mehr als 20 Jahren genommen haben.

Meinungsumfragen gab es natürlich Mitte der 90-er Jahre schon lange. Neu war, sie auf den lokalen, kommunalen Bereich herunterzubrechen. Das DNN-Barometer war ein Projekt, das es so bis dato nicht gab. Also: Was wollen Sie wissen? Von Wagner bis Hilbert – das politische Personal. Der Skandal um den ehemaligen OB Ingolf Roßberg. Die umstrittene Sanierung des Kulturpalastes. Dresden und die Tücken mit seinen Brücken. Die causa Königsbrücker Straße. Sächsische Olympia-Träume. Dynamo – zwischen Enttäuschung, Hoffnung und Neuanfang. Pegida. Der 13. Februar – von der Blockade zur Menschenkette.

Das sind nur einige der Themen, auf die die Autorinnen zurückblicken. Es sind dies die Kommunikationswissenschaftlerinnen Anna-Maria Schielicke und Julia Hoffmann, die die Umfragen seit Jahren durchführen. Das Buch ist in vier Abschnitte mit insgesamt 25 Kapiteln aufgeteilt: Kommunalpolitik, Bauen und Verkehr, Sport und die Dresdner Zivilgesellschaft. Und es gibt einen fünften Abschnitt, einen Blick hinter die Kulissen. Dort werden Fragen beantwortet, die sich sicher jeder schon einmal gestellt hat, der im Zuge der telefonischen Befragungen angerufen wurde. Und auch Fragen derer, die die Ergebnisse in den DNN gelesen haben und immer schon mal wissen wollten, wie solche Auswertungen entstehen.

In Vorworten äußern sich Oberbürgermeister Dirk Hilbert, DNN-Chefredakteur Dirk Birgel, sein Vorgänger Peter Stefan Herbst, der das DNN-Barometer damals mit Professor Wolfgang Donsbach, dem Gründungsdirektor des Instituts für Kommunikationswissenschaft (IfK) auf den Weg gebracht hatte, und Professor Lutz M. Hagen, der dem Institut heute als geschäftsführender Direktor vorsteht.

Das Heft gibt es zum Preis von 12 Euro ab dem 27. Juni im ausgewählten Pressehandel zu kaufen. Außerdem kann es ab sofort bestellt werden unter der Adresse www.dnn-shop.de oder telefonisch unter der kostenlosen Service-Nummer 0800-2181-070. , DNN-Abonnenten müssen sich dazu nur mit ihrer Abo-Nummer „ausweisen“.

Von Bernd Hempelmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Anrisse
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr