Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
125 Jahre DNN Dresden und die Welt im Jahr 1980
Thema Specials DNN-Aktionen 125 Jahre DNN Dresden und die Welt im Jahr 1980
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:25 03.11.2018
In der Nacht des 17. Dezember bricht im Schloss Prohlis ein Feuer aus. Quelle: PD DD
Dresden

Am 25. März wird der Bischofssitz des Bistums Meißen von Bautzen nach Dresden verlegt. Bereits im November 1979 war die Bezeichnung in Bistum Dresden-Meißen geändert worden. Die Katholische Hofkirche wird von der Konkathedrale zur Kathedrale des Bistums erhoben.

Ab 22. Juni wird die Fußgängerbrücke über die Straße der Einheit (heute Albertstraße) errichtet. Der Brückenüberbau (42,5 Meter Lang und 53 Tonnen schwer) wird von der Pieschener Allee per Tieflader antransportiert und auf die bereits gesetzten Brückenpfeiler gehoben. In den folgenden Wochen werden Treppen und Geländer montiert und die Beleuchtung angebracht. Am 16. September wird die Fußgängerbrücke zwischen Neustädter Markthalle und Staatsarchiv übergeben. Während in der Inneren Neustadt viel gebaut wurde, wird die Äußere Neustadt vernachlässigt. Die Häuser sind in einem miserablen baulichen Zustand und verfallen immer mehr.

Vom 6. bis 15. September findet in den Ausstellungshallen am Fucikplatz der „Dresdner Blumensommer“ statt. Vor den Hallen bilden sich lange Warteschlangen. Rund 170 000 Gäste besuchen die Ausstellung.

Am 12. Dezember wird die Neue Mensa an der Bergstraße feierlich übergeben. Sie bietet mehr als 1000 Plätze in Speisesälen und der Cafeteria. Die schlichte Fassade des flachen, quadratischen Baues wird durch Fensterbänder und Betonplatten sichernden Eisenträger gegliedert. Für die Innengestaltung der Wände und Decken wurden verschiedene Materialien verwendet.

125 Jahre DNN

Alle Artikel der DNN-Serie finden Sie im Special!

17. Dezember: In der Nacht bricht im Schloss Prohlis ein Feuer aus. Die Kameraden der Feuerwehr kämpfen bis in die frühen Morgenstunden vergeblich gegen die Flammen. Das Feuer frisst sich durch das ganze Schloss, das Dach stürzt ein, durch die Hitze gerät die ganze Statik des Gebäudes in Gefahr. Am Morgen ist das Schloss nur noch eine Ruine. Die Kripo ermittelt wegen Brandstiftung, ein 14-jähriger Prohliser wird als möglicher Zündler festgenommen, das Verfahren aber später eingestellt. Hartnäckig halten sich Gerüchte, dass „Vater Staat“ seine Finger im Spiel hatte. Bewiesen werden konnte das nicht. Schloss Prohlis, das total verfallen war und 1978 baupolizeilich gesperrt wurde, wird 1985 abgerissen.

Die Christuskirche in Strehlen wird nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten wieder eingeweiht. Im gleichen Jahr wird die Kirche mit den markanten zwei Türmen unter Denkmalschutz gestellt.

1980 werden die Gleise, der Bahnsteig und das Bahnhofgebäude des Bahnhofs Frohe Zukunft am Fucikplatz erneuert und die Dresdner Eisschnellläuferin Karin Enke gewinnt Olympiagold über 500 Meter .

Deutschland, Europa und die Welt

1. Januar: Die DDR wird für zwei Jahre Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen

2. Januar: Die sowjetischen Streitkräfte beginnen eine Großoffensive im Afghanistankrieg.

5. Januar: Die USA verhängen wegen des Einmarsches in Afghanistan Sanktionen gegen die Sowjetunion.

13. Januar: In Karlsruhe wird von linken und ökologischen Gruppen die Bundespartei Die Grünen (heute Bündnis 90/Die Grünen) gegründet.

14. Januar: Indira Gandhi löst Chaudhary Charan Singh als Premierminister in Indien ab.

6. Februar: Das Bundesverfassungsgericht veröffentlicht einen Beschluss, der die friedliche Nutzung der Kernenergie als mit dem Grundgesetz vereinbar erklärt.

Vom 13. Februar bis 24. Februar finden die XIII. Olympischen Winterspiele in Lake Placid, USA statt.

20. Februar: Der US-amerikanische Präsident Carter entscheidet sich für einen Olympiaboykott der Spiele in Moskau, nachdem die UdSSR ein Ultimatum zum Rückzug der Streitkräfte aus Afghanistan verstreichen ließ.

22. Februar: In der afghanischen Hauptstadt Kabul wird das Kriegsrecht ausgerufen, nachdem antisowjetische Demonstrationen zu schweren Ausschreitungen und Anschlägen geführt haben.

23. Februar: Die seit dem 3. Juni 1979 bestehende verheerende Ölpest vor Campeche im Golf von Mexiko wird gestoppt.

6. April: Einführung der Sommerzeit in der BRD und DDR.

7. April: Die USA brechen die diplomatischen Beziehungen zum Iran ab und verhängen neue Handelsbeschränkungen, nachdem Ajatollah Khomeini eine Freilassung US-amerikanischer Geiseln abgelehnt hatte.

16. April: Günter Mittag, Mitglied des Politbüros der SED und Parteisekretär für Wirtschaftsfragen, trifft nach seinem Besuch der Hannover-Messe mit Bundeskanzler Helmut Schmidt zusammen.

18. April: Südrhodesien wird unter dem Namen Simbabwe ein unabhängiger Staat.

30. April: Arabische Terroristen nehmen in London Geiseln in der iranischen Botschaft. Die vom Irak finanzierte Terrorgruppe verlangt die Freilassung von 91 Gesinnungsgenossen aus iranischer Haft und Autonomie für die ölreiche iranische Provinz Chuzestan.

4. Mai: Jugoslawiens Staatspräsident Josip Broz Tito stirbt in Ljubljana

5. Mai: In Paris werden fünf mutmaßliche deutsche Terroristinnen verhaftet, unter ihnen Ingrid Hofmann, die an der Ermordung des Bankiers Jürgen Ponto beteiligt gewesen sein soll.

6. Mai: Ein öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr in Bremen löst schwere Krawalle von Anhängern der Friedensbewegung aus.

2. Juni: Eine Serie von Bombenanschlägen erschüttert das von Israel besetzte Westjordanland.

2. Juni: Ernö Rubiks „Zauberwürfel“ beginnt seinen Siegeszug in deutschen Spielzeugläden.

22. Juni: Die Mannschaft der BRD gewinnt mit einem 2:1 gegen Belgien die Fußball-Europameisterschaft in Italien.

21. Juli: Der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid Breschnew eröffnet in Moskau die 22. Olympischen Sommerspiele, bei denen 57 Nationen wegen der Krise um Afghanistan fernbleiben. Unter ihnen sind die Bundesrepublik Deutschland, Japan und die USA.

23. Juli: Israel erklärt Jerusalem zur ewigen Hauptstadt. Die Knesset bestätigt dies sieben Tage später.

25. Juli: Die Töchter des deutschen Fernsehjournalisten Dieter Kronzucker, Susanne und Sabine, werden gemeinsam mit ihrem Cousin Martin Wächtler in der Toskana entführt. Nach 68 Tagen kommen sie am 1. Oktober gegen eine Lösegeldzahlung von 4,3 Millionen DM wieder frei.

2. August: Durch einen Sprengstoffanschlag rechtsextremistischer Kreise kommen auf dem Bahnhof von Bologna 85 Menschen ums Leben, mehr als 200 werden verletzt.

5. August: Belgien wird Bundesstaat und in die Regionen Flandern und Wallonien aufgeteilt. Beide Regionen wählen im Herbst 1982 erstmals eigene Parlamente.

14. August: In der Danziger Lenin-Werft beginnt ein Streik, der sich auf ganz Polen ausweitet. Die Forderungen: Mehr Freiheit und bessere Lebensqualität. Eine der führenden Persönlichkeiten ist der Elektriker Lech Wałęsa.

20. August: Reinhold Messner bezwingt als erster Bergsteiger den Mount Everest im Alleingang und ohne Sauerstoff-Gerät.

30. August: In Stettin wird eine Vereinbarung zwischen den Streikenden und Regierungsvertretern unterzeichnet, die ein Ende der Streiks unter Anerkennung aller 21 Forderungen der Streikenden vorsieht, darunter die Errichtung freier Gewerkschaften sowie der Einführung des Streikrechts.

5. September: Eröffnung des 16,9 Kilometer langen Gotthard-Straßentunnels.

16. September: In Danzig wird die Gewerkschaft Solidarność gegründet.

22. September: Beginn des Ersten Golfkrieges zwischen Iran und Irak

26. September: Bei einem Bombenattentat auf dem Münchner Oktoberfest werden 13 Menschen getötet und über 200 verletzt. Der rechtsradikale Attentäter Gundolf Köhler stirbt ebenfalls. Noch immer gibt es Spekulationen über mögliche Mittäter.

5. Oktober: Bei der Bundestagswahl wird die politische Konstellation in Bonn bestätigt: Helmut Schmidt bleibt Kanzler und setzt sich gegen Franz Josef Strauß durch.

24. Oktober: Im Ersten Golfkrieg endet die über einen Monat währende Schlacht von Chorramschahr mit der Einnahme der iranischen Stadt durch irakische Truppen.

30. Oktober: Die DDR hebt nach der Gründung der freien Gewerkschaft Solidarność den visafreien Verkehr mit ihrem Nachbarn Polen auf.

4. November: Ronald Reagan gewinnt die US-Präsidentschaftswahlen.

5. November: Der Berliner Zoo erhält mit Bao Bao und Tjen Tjen als erster und bisher einziger Zoologischer Garten in Deutschland zwei Große Pandabären.

10. November: Der DDR-Staatsratsvorsitzende Erich Honecker besucht als erstes westliches Land Österreich.

15. November: Erstmals nach knapp zwei Jahrhunderten besucht mit Johannes Paul II. wieder ein Papst Deutschland.

21. November: In Las Vegas kommen bei einem Hotelbrand fast 100 Menschen ums Leben

23. November: In Süditalien kommen bei einem schweren Erdbeben etwa 3.000 Menschen ums Leben, über eine Viertel Million wird obdachlos und muss bei winterlichen Temperaturen im Freien übernachten

Der Beatles-Star John Lennon (Archivfoto von 1966).+ Quelle: London Express/dpa

8. Dezember: John Lennon wird von dem geistig verwirrten Attentäter Mark David Chapman in New York vor dem Dakota Building erschossen

Geboren werden unter anderem Fußballer Ronaldinho, die Musiker Christina Aguilera, Sarah Connor und Clueso, die Schauspielerinnen Carolin Kebekus und Wolke Hegenbarth, Kinderstar Macaulay Culkin, die Tennisspielerinne Venus Williams und Martina Hingis, Geiger David Garrett, Model Gisele Bündchen und Rennfahrer Jenson Button

Gestorben sind 1980 unter anderem Beatle John Lennon,die Regisseure Alfred Hitchcock und Helmut Käutner, der Philosoph Jean-Paul Sartre, die Schauspieler Mae West, Lil Dagover, Steve McQueen, Peter Sellers, der Maler und Schriftsteller Oskar Kokoschka, der Komponist und Orchesterleiter Bert Kaempfert und der Sänger Joe Dassin.

Von Monika Löffler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1979.

01.11.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1978.

27.10.2018

1893 erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurden daraus die „Dresdner Neueste Nachrichten“. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Dieses Mal blicken wir auf 1977 zurück.

24.10.2018