Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
125 Jahre DNN Dresden und die Welt im Jahr 1920
Thema Specials DNN-Aktionen 125 Jahre DNN Dresden und die Welt im Jahr 1920
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 11.04.2018
Die Tänzerin und Choregraphin Mary Wigman (1886-1973) bei Studien zum „Hexentanz“. Aufnahme um 1932. Quelle: Foto: SLUB/Deutsche Fotothek
Dresden

 Der Kapp-Putsch – ein gescheiterter, konterrevolutionärer Putschversuch gegen die Weimarer Republik – bringt Deutschland an den Rand eines Bürgerkriegs. Am 13. März beginnt der Putsch unter Leitung von General Walther von Lüttwitz und Wolfgang Kapp mit Unterstützung von Erich Ludendorff in Berlin. Die Regierung flieht erst nach Dresden, dann weiter nach Stuttgart. Im Verlauf des Putsches kommt es auch in Sachsen zu blutigen Zusammenstößen. Beim Generalstreik der Dresdner gegen den Kapp-Putsch am 15. März schießt die Reichswehr auf dem Postplatz auf die Demonstranten. Dabei werden 59 Menschen getötet. Bei Straßenschlachten in Leipzig sterben 40 Menschen.

Zum 100. Todestag der Ermordung des Malers Gerhard von Kügelgen wird am 27. März an der Loschwitzer Kirche ein Gedenkstein angebracht. Es zeigt die Bildnisse von Gerhard und seinem Sohn Wilhelm von Kügelgen. Gerhard von Kügelgen wurde am 27. März 1820 abends auf dem Weg von seinem Atelier in Loschwitz nach Dresden an der Bautzner Straße von einem Raubmörder, dem Soldaten Johann Gottfried Kaltofen, erschlagen. Der Gedenkstein ist ein Geschenk der Tiedge-Stiftung

Am 28. August werden die Fürstenhof-Lichtspiele (im Volksmund „Fü-Li“ genannt) eröffnet. Sie befinden sich bis 1945 im Saal des Hotels „Zum Fürstenhof“ an der Striesener Straße. Zur Eröffnung wirbt das Kino mit vornehmer Ausstattung und neuesten technischen Einrichtungen. Mit mehr als 600 Plätzen und modernster Kinotechnik gehören die Fürstenhof-Lichtspiele bis zur Zerstörung zu den beliebtesten Vergnügungsstätten der Johannstadt. Zum wöchentlichen Programmwechsel mit wochentags drei Vorführungen pro Tag spielt auch eine erstklassige Künstlerkapelle. Nach Absprache werden auch Vorstellungen eigens für Kinder gezeigt.

Am 30. August werden „Die Bergfinken“ als Gesangsabteilung des Sächsischen Bergsteigerbundes gegründet. Der Chor entwickelt sich nach wenigen Jahren zu einem Kulturträger der besonderen Art in Dresden. Er gehört er zu den ältesten noch aktiven Bergsteigerchören Europas und ist Deutschlands ältester Bergsteigerchor.

125 Jahre DNN

Alle Artikel der DNN-Serie finden Sie im Special!

Am 1. November tritt die Verfassung des Freistaates Sachsen in Kraft. Diese neue Verfassung orientiert sich an der Weimarer Verfassung. In der Zeit der Weimarer Republik ist Sachsen nun ein Freistaat mit einem Parlament, einem Ministerpräsidenten und den schon 100 Jahre zuvor eingeführten Landesfarben weiß-grün.

1920 gründet Mary Wigman ihre Tanzschule an der Bautzner Straße, die zu einer Bildungsstätte des modernen Ausdruckstanzes werden sollte. Junge Menschen aus aller Welt strömten ihr zu, begeistert von ihren neuen Ideen. In München und Berlin bildeten sich Zweigschulen. Harald Kreutzberg, Gret Palucca, Yvonne Georgi und Dore Hoyer gingen aus ihrer Schule hervor.

Deutschland, Europa und die Welt

10. Januar: Der Friedensvertrag von Versailles tritt in Kraft.

13. Januar: Blutbad vor dem Reichstag. Bei Protesten gegen die Verabschiedung des Betriebsrätegesetzes werden vor dem Berliner Reichstagsgebäude 42 Demonstranten von der Sicherheitswehr erschossen und 105 verwundet.

10. Februar: Eine Volksabstimmung in Nordschleswig führt dazu, dass das Gebiet ab Juli an Dänemark fällt.

24. Februar: Im Münchner Hofbräuhaus wird die NSDAP gegründet.

1. April: Der Staatsvertrag zur Gründung der Reichseisenbahnen (später Deutsche Reichsbahn) unter der Hoheit des Deutschen Reiches tritt in Kraft.

23. April: Beginn der VII. Olympischen Spiele in Antwerpen.

28. April: Einmarsch sowjetrussischer Truppen in Baku, Aserbaidschan.

1. Mai: Schaffung des Landes Thüringen.

16. Mai: Papst Benedikt XV. spricht Jeanne d’Arc, die Jungfrau von Orleans, heilig.

12. Juli: US-Präsident Woodrow Wilson gibt offiziell den Schiffsverkehr auf dem längst in Betrieb genommenen Panamakanal frei. Die geplanten Eröffnungsfeierlichkeiten im Jahr 1914 mussten wegen des Ersten Weltkriegs vertagt werden und werden nun nachgeholt.

20. August: In den USA entsteht die spätere National Football League (NFL) bei einer Versammlung in Canton (Ohio). Der Verband organisiert American Football.

22. August: Gründung der Salzburger Festspiele.

16. September: In der New Yorker Wall Street explodiert vor dem Bankgebäude der J. P. Morgan Inc. eine in einem Pferdewagen deponierte Bombe. Es gibt 38 Tote und etwa 400 Verletzte. Die Urheberschaft des Bombenanschlags auf die Wall Street wird in anarchistisches Kreisen vermutet.

Geboren werden 1920 unter anderem der Politiker und Ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker, Papst Johannes Paul II., der ehemalige Chefdirigent der Dresdner Philharmonie Herbert Kegel, der Regisseur Federico Fellini, die Schauspieler Michèle Morgan, Melina Mercouri, Yul Brynner und Walter Matthau, der indische Sitarspieler und Komponist Ravi Shankar, der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki, der Fotograf Helmut Newton und Fußballlegende Fritz Walter.

Gestorben sind 1920 unter anderem der Maler und Bildhauer Amedeo Modigliani, der Goldschmidt Carl Peter Fabergé und der Soziologe Max Weber.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute das Jahr 1919.

11.04.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1918.

31.03.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1917.

28.03.2018