Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wahl überregional Sächsischer AfD-Sprecher hält Spaltung der Partei für möglich
Thema Specials Bundestagswahl 2017 in Dresden Wahl überregional Sächsischer AfD-Sprecher hält Spaltung der Partei für möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 25.09.2017
Thomas Hartung Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Der sächsische AfD-Sprecher Thomas Hartung sieht seine Partei von einer Spaltung bedroht. „Sie liegt im Bereich des Möglichen“, sagte Hartung am Montag in Dresden. Wenn die AfD es sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene schaffe, diese Spaltung abzuwenden, wäre er sehr froh. Laut Hartung habe sich die Entwicklung seit einigen Monaten angedeutet. Man habe stillgehalten, um den Erfolg der Partei nicht zu geführten. „Diese Klärung wird herbeigeführt werden müssen.“

Laut Hartung unterscheiden sich in der AfD Flügel, ob man gestalten und Politik machen oder bloß im Oppositionssessel sitzen und Diäten abgreifen wolle. AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland rechnete Hartung nicht zu letzterem Personenkreis. Gauland werde aber eine Politik machen „in einem Vokabular, einer Stilistik und vielleicht auch mit Themen, die jetzt nicht die Themen sind, die die AfD originär auszeichnen“.

Hartung stellte sich hinter die Entscheidung Petrys, der Fraktion im Bundestag nicht anzugehören. Er fühle auch bei anderen AfD-Mitgliedern eine Sympathie für diese Entscheidung. Sie sei keine Täuschung ihrer Wähler, sondern die „konsequente Fortsetzung ihrer politischen Linie“, die sie weiter verfechten wolle: „Fundamentalopposition ist nicht das, was Frauke Petry will.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige