Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Kreiswahlausschuss bestätigt alle Direktkandidaten der Dresdner Wahlkreise

17 Landeslisten zur Bundestagswahl zugelassen Kreiswahlausschuss bestätigt alle Direktkandidaten der Dresdner Wahlkreise

Der Kreiswahlausschuss hat am Freitag alle eingereichten Kandidatenvorschläge für die Wahlkreise 159 und 160 zur Bundestagswahl 2017 akzeptiert. Der Landeswahlausschuss in Sachsen entschied außerdem über die Landeslisten. 17 von 19 Listen wurden zugelassen.

Dresden/Kamenz. Der Kreiswahlausschuss hat am Freitag alle Kandidatenvorschläge für die Wahlkreise 159 und 160 zur Bundestagswahl 2017 akzeptiert. Die PARTEI, die BüSo, die ÖDP, die NPD, die PIRATEN und die MLPD mussten für ihre Zulassung 200 gültige Unterstützungsunterschriften vorlegen. Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag treten demnach als Direktkandidaten an (Auflistung in der Reihe der Einreichung):

Direktkandidaten

Wahlkreis 159 (Dresden I):

-        Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) mit Dietmar Grahl

-        Alternative für Deutschland (AfD) mit Jens Maier

-        Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI) mit Sören Hinze

-        Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) mit Christian Avenarius

-        Freie Demokratische Partei (FDP) mit Robert Malorny

-        DIE LINKE (DIE LINKE) mit Katja Kipping

-        Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) mit Michael Gründler

-        Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) mit Andreas Lämmel

-        BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE) mit Thomas Löser

-        Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) mit Jörg Stefan Smuda

-        Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) mit Marcus Lieder

Wahlkreis 160 (Dresden II - Bautzen II):

-         Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) mit Jens Baur

-        Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI) mit Steffen Retzlaff

-        Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) mit Richard Kaniewski

-        Freie Demokratische Partei (FDP) mit Christoph Blödner

-        Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) mit Birgitta Gründler

-        Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) mit Arnold Vaatz

-        BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE) mit Stephan Kühn

-        DIE LINKE (DIE LINKE) mit Tilo Kießling

-        Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) mit Dr. Martin Schulte-Wissermann

-        Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) mit Sebastian Andreas Högen

-        Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) mit Günter Slave

-        FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER) mit Astrid Beier

-        Alternative für Deutschland (AfD) mit Anka Willms

Der Landeswahlausschuss in Sachsen entschied am Freitag außerdem über die Landeslisten. 17 von 19 Listen wurden zugelassen. Nicht zugelassen wurden die Landeslisten der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) und der Partei Deutsche Mitte (DM), die die notwendigen Voraussetzungen nicht erfüllten. Die Landeslisten entscheiden, welche Kandidaten der Parteien – so am Ende gewählt – über die Zweitstimme in den Bundestag einziehen dürfen. Mit der Entscheidung werden die Landeslisten nachfolgender Parteien für die Bundestagswahl zugelassen und in folgender Reihe auf dem Wahlzettel abgedruckt:

Landeslisten

1. Christlich Demokratische Union Deutschlands - CDU

2. DIE LINKE - DIE LINKE

3. Sozialdemokratische Partei Deutschlands - SPD

4. Alternative für Deutschland - AfD

5. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - GRÜNE

6. Nationaldemokratische Partei Deutschlands - NPD

7. Freie Demokratische Partei - FDP

8. Piratenpartei Deutschland - PIRATEN

9. FREIE WÄHLER - FREIE WÄHLER

10. Bürgerrechtsbewegung Solidarität - BüSo

11. Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands - MLPD

12. Bündnis Grundeinkommen - BGE

13. DEMOKRATIE IN BEWEGUNG - DiB

14. Ökologisch-Demokratische Partei - ÖDP

15. Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative - Die PARTEI

16. PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ - Tierschutzpartei

17. V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer - V-Partei³

Von fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wahl in Dresden und Umgebung

Die Bundestagswahl 2013 war in Dresden eine eindeutige Angelegenheit. Mit rund 40 Prozent holte die CDU die mit Abstand meisten Stimmen, gefolgt von Linken und SPD. Wir zeigen ihnen noch einmal im Detail, wie die Dresdner damals abstimmten. mehr