Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Kolbe soll SPD-Spitzenkandidatin in Sachsen werden

Bundestagswahl Kolbe soll SPD-Spitzenkandidatin in Sachsen werden

Daniela Kolbe soll als Spitzenkandidatin die Landesliste der sächsischen SPD zur Bundestagswahl anführen. Das Präsidium der sächsischen SPD habe die Generalsekretärin bei einer Sitzung am Mittwoch nominiert, teilte der Landesvorsitzende Martin Dulig am Donnerstag in Dresden mit.

Voriger Artikel
Kampf um jede Stimme: Sachsen-CDU bangt um ihre 16 Direktmandate
Nächster Artikel
Sachsens Grünen wollen drei Bundestagsmandate

Daniela Kolbe soll als Spitzenkandidatin die Landesliste der sächsischen SPD zur Bundestagswahl anführen.

Quelle: Andre Kempner

Dresden/Leipzig. Daniela Kolbe soll als Spitzenkandidatin die Landesliste der sächsischen SPD zur Bundestagswahl anführen. Das Präsidium der sächsischen SPD habe die Generalsekretärin bei einer Sitzung am Mittwoch nominiert, teilte der Landesvorsitzende Martin Dulig am Donnerstag in Dresden mit. „Daniela Kolbe setzt sich als Generalsekretärin und Bundestagsabgeordnete schon lange für soziale Gerechtigkeitsthemen auf Bundesebene ein... Sie ist daher genau die Richtige, um an der Spitze der sächsischen Sozialdemokraten im bevorstehenden Bundestagswahlkampf zu stehen“, meinte er.

Die Landesliste soll am Samstag in einer Woche von einer Landeswahlkonferenz in Nossen (Landkreis Meißen) bestimmt werden. Kolbe sitzt seit 2009 im Bundestag. Die 37 Jahre alte Leipzigerin tritt bei der Wahl im September auch als Direktkandidatin an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wahl in Dresden und Umgebung

Die Bundestagswahl 2013 war in Dresden eine eindeutige Angelegenheit. Mit rund 40 Prozent holte die CDU die mit Abstand meisten Stimmen, gefolgt von Linken und SPD. Wir zeigen ihnen noch einmal im Detail, wie die Dresdner damals abstimmten. mehr