Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Freital sucht Wahlhelfer für die Bundestagswahl

Auszählung der Stimmen Freital sucht Wahlhelfer für die Bundestagswahl

Interessierte müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Für ihre Arbeit erhalten sie eine Aufwandsentschädigung.

Symbolbild Wahl.

Quelle: dpa

Freital. Für die Durchführung der Bundestagswahl am 24. September sucht die Stadtverwaltung Freital wieder ehrenamtliche Wahlhelfer, die im Wahlvorstand die ordnungsgemäße Durchführung der Stimmabgabe im Wahlbezirk und die anschließende Auszählung der abgegebenen Stimmen gewährleisten.

Der Wahlvorstand besteht aus einem Wahlvorsteher, dessen Stellvertreter, einem Schriftführer und weiteren fünf Beisitzern. In der Stadt Freital gibt es 30 Urnenwahlvorstände und vier Briefwahlvorstände. Die Helfer können entweder am Vormittag oder am Nachmittag tätig werden. Darüber hinaus sind zur Auszählung der abgegebenen Stimmen ab 18 Uhr alle Mitglieder des Wahlvorstandes anwesend.

Interessierte müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Für die ehrenamtliche Tätigkeit erhalten sie für den Wahltag eine Aufwandsentschädigung in folgender Höhe: Wahlvorsteher: 40 Euro, Schriftführer: 35 Euro, alle übrigen Wahlhelfer: 30 Euro. Die Entschädigung wird nach erfolgter Teilnahme überwiesen.

Wer Interesse hat, kann sich an die Stadtverwaltung Freital wenden. Ein Bewerberformular ist im Internet abrufbar oder kann an den Rathausinformationen in Potschappel und Deuben abgeholt werden. Weitere Informationen unter 0351/6476658 oder www.freital.de/wahl

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wahl in Dresden und Umgebung

Die Bundestagswahl 2013 war in Dresden eine eindeutige Angelegenheit. Mit rund 40 Prozent holte die CDU die mit Abstand meisten Stimmen, gefolgt von Linken und SPD. Wir zeigen ihnen noch einmal im Detail, wie die Dresdner damals abstimmten. mehr