Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
19 Parteien wollen sich in Sachsen zur Bundestagswahl stellen

Landeslisten eingereicht 19 Parteien wollen sich in Sachsen zur Bundestagswahl stellen

In Sachsen haben insgesamt 19 Parteien ihre Landeslisten zur Bundestagswahl eingereicht. Ob am Ende alle antreten können, entscheidet am 28. Juli der Landeswahlausschuss. Dann steht fest, wie die Stimmzettel zur Bundestagswahl im September aussehen werden.

In Sachsen haben insgesamt 19 Parteien ihre Landeslisten zur Bundestagswahl eingereicht.
 

Quelle: dpa

Dresden.  In Sachsen haben insgesamt 19 Parteien ihre Landeslisten zur Bundestagswahl eingereicht. Ob am Ende alle antreten können, entscheidet am 28. Juli der Landeswahlausschuss. Dann steht fest, wie die Stimmzettel zur Bundestagswahl im September aussehen werden. Die Landeslisten entscheiden, welche Kandidaten der Parteien – so am Ende gewählt – über die Zweitstimme in den Bundestag einziehen dürfen.

Neben den großen Parteien, die bereits in Bundes- und Landtagen vertreten sind, stellen sich in Sachsen auch einige Exoten zur Wahl, darunter das „Bündnis Grundeinkommen“, die Tierschutzpartei und die „V-Partei³“, die sich laut Namen für „Veränderung, Vegetarier und Veganer“ einsetzt.

Am 28. Juli entscheidet sich auch, wer sich in den einzelnen Wahlkreisen als Direktkandidat zur Wahl stellen kann. Diese werden dann mit der Erststimme gewählt. Ob jede Kandidatur zulässig ist, entscheiden die Kreiswahlausschüsse, die prüfen, ob alle Regularien eingehalten wurden. Die Sitzungen von Landeswahlausschuss und den Kreiswahlausschüssen sind öffentlich.

Diese Listen wurden eingereicht

Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)

Deutsche Kommunistische Partei (DKP)

Alternative für Deutschland (AfD)

Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)

Freie Demokratische Partei (FDP)

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)

DIE LINKE (DIE LINKE)

Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)

V-Partei3 – Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei3)

Bündnis Grundeinkommen (BGE)

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokra-tische Initiative (Die PARTEI)

Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)

DEMOKRATIE IN BEWEGUNG (DiB)

Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo)

Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei)

Deutsche Mitte (DM)

Von sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bundestagswahl
Im Herbst ist Bundestagswahl. Dresden fehlen noch rund 1000 Helfer.

In Dresden laufen die Vorbereitungen auf die Bundestagswahl auf Hochtouren. Wie die Stadtverwaltung auf DNN-Anfrage mitteilte, fehlen allerdings immer noch rund 1000 Wahlhelfer. Zwar hätten sich bereits 2290 Freiwillige gemeldet, nötig sind am Wahltag am 24. September aber rund 3300 Helfer.

mehr
Mehr aus Wahl in Dresden und Umgebung

Die Bundestagswahl 2013 war in Dresden eine eindeutige Angelegenheit. Mit rund 40 Prozent holte die CDU die mit Abstand meisten Stimmen, gefolgt von Linken und SPD. Wir zeigen ihnen noch einmal im Detail, wie die Dresdner damals abstimmten. mehr