Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
CDU verteidigt beide Dresdner Direktmandate

Bundestagswahl CDU verteidigt beide Dresdner Direktmandate

Es war knapp, doch es hat gereicht: Die CDU hat ihre beiden Direktmandate in Dresden verteidigt. Die erwartet klare Sache war es jedoch keineswegs. Zu Beginn der Auszählung lagen in beiden Wahlkreisen erst einmal die AfD-Kandidaten vorne.

Die CDU wird die beiden Direktmandate in Dresden halten. Dabei mussten Arnold Vaatz und Andreas Lämmel lange zittern

Quelle: Anja Schneider

Dresden. Es war knapp, doch es hat gereicht: Die CDU hat ihre beiden Direktmandate in Dresden verteidigt. Die erwartet klare Sache war es jedoch keineswegs. Zu Beginn der Auszählung lagen in beiden Wahlkreisen erst einmal die AfD-Kandidaten vorne, im Wahlkreis Dresden I sah es recht lange nach einem Kopf an kopf-Rennen zwischen Lämmel und Rechtsaußen-Richter Jens Maier aus. Erst nach Auszählung von rund der Hälfte der Stimmen ging Lämmel erstmals in Führung und konnte die nach und nach leicht ausbauen.

Am Ende gewannen beide Kandidaten ihre Wahlkreise recht deutlich. Vaatz hatte letztlich rund 6000 Stimmen Vorsprung, Lämmel rund 4000.

Voriger Artikel
Mehr aus Die Dresdner Direktkandidaten zur Bundestagswahl

Die Bundestagswahl 2013 war in Dresden eine eindeutige Angelegenheit. Mit rund 40 Prozent holte die CDU die mit Abstand meisten Stimmen, gefolgt von Linken und SPD. Wir zeigen ihnen noch einmal im Detail, wie die Dresdner damals abstimmten. mehr