Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Märkte und Bergaufzüge im Erzgebirge

Übersicht Märkte und Bergaufzüge im Erzgebirge

Die Adventszeit bietet viele Gelegenheiten, über Weihnachtsmärkte zu schlendern, Glühwein zu trinken, nach Geschenken zu suchen, sich mit Freunden und Verwandten zu treffen oder auch mal einen längeren Ausflug – zum Beispiel ins Weihnachtsland Erzgebirge – zu planen.

Voriger Artikel
Markttreiben rund ums Pirnaer Rathaus
Nächster Artikel
„SterneWeihnacht“ lädt nach Coswig ein

Auch Freiberg hat eine eigens für den Weihnachtsmarkt entworfene Glühweintasse, die jedes Jahr ein neues Aussehen erhält.

Quelle: Ralf Menzel

Dresden. Freiberger Christmarkt
28.11.–22.12., Mo.-Do. 10–20 Uhr, Fr.–Sa. 10–22 Uhr, So. 10.30–20 Uhr; verkaufsoffene Sonntage am 3. und 17. Dezember; Bergparade am 9. Dezember
Bergmännischer Erlebnisweihnachtsmarkt auf dem historischen Freiberger Obermarkt. 2015 kam der Christmarkt unter die Top Ten der nostalgischen Weihnachtsmärkte Deutschlands. Im vergangenen Jahr wurde Freiberg als Deutschlands „Best Christmas City“ in der Kategorie „Mittelstadt“ ausgezeichnet. Um die 90 Stände bietet der Markt, außerdem eine „Kleine Bergwerkstatt“ für Kinder und eine neun Meter hohe erzgebirgische Pyramide. Zur Markteröffnung am 28. November, 15 Uhr zieht ein Märchenzug vom Schloss Freudenstein über die Burgstraße zum Obermarkt. Am 9. Dezember findet im Fackelschein die traditionelle Bergparade zur Mettenschicht statt. Die Marschstrecke führt von der SAXONIA-Stiftung über die Lessingstraße, Johann-Sebastian-Bach-Straße, durch den Albertpark, über die Wallstraße zum Schlossplatz. Gegen 17.20 Uhr wird die Bergmännische Aufwartung auf der Treppe am Schlossplatz stattfinden. Weiter geht der Marsch über die Burgstraße, um den Obermarkt herum zur Petrikirche.
Chemnitzer Weihnachtsmarkt
1.-23.12., am 1.12. 16-21 Uhr, ab 2.12. bis 22.12. täglich 10-21 Uhr und am 23.12. 10-20 Uhr; Bergparade am 2.12.; verkaufsoffene Sonntage am 3. und 17. Dezember; Bergparade am 2. Dezember
Rund ums Rathaus bieten Händler, Gewerbetreibende und Gastronomen in 200 festlich geschmückten Hütten ihre Waren feil. Die fünfstöckige Weihnachtspyramide, der Schwibbogen, eine riesige Spieldose, Bergmann und Engel sowie tausende Lichter zaubern weihnachtliches Ambiente. Ein buntes Bühnenprogramm, Bimmelbahn, Riesenrad, Kinderkarussells und Bastelangebote sorgen für Abwechslung. Sonnabends 10.15 Uhr gibt’s Turmblasen vom Rathausturm, 11 Uhr Rathaus- und Turmführungen. Täglich 17 Uhr kommt der Weihnachtsmann.
Die Innere Klosterstraße beherbergt die „Chemnitzer Klosterweihnacht“ mit Mittelalter-Flair. Auf der hölzernen Bühne in der Mitte der Inneren Klosterstraße treten an den Wochenenden mittelalterliche Spielleute, Gaukler und Feuerspucker auf. Auf dem Düsseldorfer Platz befindet sich ein Erzgebirgsdorf.
Die Bergparade mit über 1000 teilnehmenden Bergmännern, Hüttenleuten und Bergmusikern findet am 2. Dezember statt. Start ist 14 Uhr auf dem Theaterplatz, dann geht es weiter über die Karl-Liebknecht- und die Richard-Tauber-Straße sowie die Straße der Nationen zur Brückenstraße. Dort gibt es einen Richtungswechsel und es geht zum Stadthallenvorplatz, dem Ort des Abschlusszeremoniells mit Konzert.
Annaberger Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz
1.–23.12., Mo.-Do. 10-19 Uhr, Fr.-So. 10-20 Uhr; Große Bergparade am 23.12.; verkaufsoffene Sonntage 3. und 17.12.
Der Markt mit über 80 Buden und großer Pyramide wird ergänzt durch die „Weihnachtswelten“. So verwandelt sich das Haus des Gastes „Erzhammer“ zusammen mit der Manufaktur der Träume zum „Weihnachtshaus“. Dort gibt’s Sonderausstellungen, festliche Weihnachtskonzerte, Märchenspiele sowie Hutzennachmittage. Die städtischen Museen bieten Sonderausstellungen zur Weihnachtszeit. In der Kirche St. Annen werden im Advent zahlreiche weihnachtliche Konzerte angeboten. Darüber hinaus kann man vom Turm auf die festlich geschmückte Stadt blicken. Die Bergkirche St. Marien ist Herberge der Großfiguren der Bergmännischen Krippe, die täglich zu besichtigen sind.
Am 10.12. ist „Bergmannsadvent“- eine Bergandacht mit anschließendem Knappschaftsaufmarsch. Eigentlich findet die Große Bergparade traditionell am 4. Advent statt. Weil jedoch der 4. Advent und Heiligabend in diesem Jahr zusammenfallen, treffen sich die etwa 1100 Trachtenträger aus ganz Sachsen und weiteren Bergbauregionen der ganzen Bundesrepublik schon am 23. 12. in Annaberg-Buchholz zur beeindruckendsten Bergparade in der Adventszeit überhaupt. Start ist 13.30 Uhr. Vor der St. Annenkirche findet das große Abschlusskonzert statt.
Schneeberger Weihnachtsmarkt
29.11.–23.12., tägl. 10.30-19 Uhr, Fr./Sa./So. 10.30-20 Uhr;
35 Stände und eine 10,80 Meter hohe Pyramide bilden den Weihnachtsmarkt. Zum Schneeberger Lichtelfest am zweiten Adventswochendende gibt es ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm. Am 9.12. findet 17.30 Uhr auf dem Markt ein Bergaufzug statt. Am 10.12. startet in Neustädtel die Große Bergparade. 17 Uhr werden die Uniformträger im Zentrum von Schneeberg eintreffen und 17.30 Uhr auf dem Markt ein großes Abschlusskonzert geben. Weitere Angebote zum Lichtelfest.
Seiffener Weihnachtsmarkt
27.11.–23.12., Mo.-Fr. 11–17 Uhr, Sa. 10–20 Uhr, So. 11-18 Uhr; Große Bergparade am 16. Dezember
Die Eröffnung des Original Seiffener Weihnachtsmarktes am 27. November wird 9.30 Uhr mit einer kleinen Bergparade gefeiert. Eine Große Bergparade mit über 400 Trachtenträgern steht am 16. Dezember, 15.30 Uhr auf dem Programm. Der Markt bietet 50 Stände. Anziehungspunkt sind aber auch unzählige Fachgeschäfte im Spielzeugdorf Seiffen.
Marienberger Weihnachtsmarkt
29.11.–22.12., 29.11. 18-21 Uhr, 30.11.-21.12. 11-19 Uhr, 22.12. 11-22 Uhr; verkaufsoffene Sonntage 3. und 17. Dezember; Große Bergparade am 17. Dezember
35 Marktstände, Kulturprogramm und Weihnachtswerkstatt bietet Marienberg. Am 27.11. und 11.12. sind in der Innenstadt die Geschäfte geöffnet. Am 16.12. gibt es ein Programm in offenen Höfen in der Innenstadt (ab 14 Uhr). Am 17.12., 14 Uhr findet die traditionelle Bergparade statt. Rund 350 Trachtenträger und 160 Bergmusiker formieren sich gegen 14 Uhr am Bergmagazin und marschieren über die Poststraße und Wolkensteiner Straße ins Stadtzentrum. Höhepunkt ist das Platzkonzert vor dem Rathaus.
Eibenstocker Märchenweihnacht
1.-3.12., Sa./So. jeweils ab 11 Uhr
Gemütlicher Weihnachtsmarkt auf dem Markt mit regionalen und Eibenstocker Produkten in einem märchenhaften Ambiente. Zum Großen Märchenumzug mit 300 Darstellern am 2.12., ab 14.15 Uhr werden etwa 30 Märchen lebendig.
Weihnachtsmarkt Olbernhau
2.-17.12., So.-Do. 12-19 Uhr, Fr./Sa. 12-20 Uhr; 10. und 17.12. jeweils 13-18 Uhr verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt; Hütten- und Bergparade am 9.12., 17 Uhr
Der Olbernhauer Weihnachtsmarkt befindet sich in der Innenstadt, entlang der Inneren Grünthaler Straße. Im Gebäudekomplex des Rittergutes befindet sich eine Handwerkerschau. Hier kann man Drechslern und anderen Berufsgruppen der Erzgebirgischen Holzkunst über die Schultern schauen. Jedes Jahr am Samstag vor dem 2. Advent beginnt um 17 Uhr der große Aufzug der Saigerhüttenknappschaft und befreundeter Berg- und Knappschaften aus dem mittleren Erzgebirge sowie der lebendigen Olbernhauer Weihnachtsfiguren.
Auer Raachermannelmarkt
1.-3.12., Fr./Sa. 11-21 Uhr, So. 11-20 Uhr; 3.12. von 17 bis 18 Uhr Große Bergparade; Start am Anton-Günther-Platz, vor dem Hotel „Blauer Engel“ wird das Abschlusszeremoniell vollzogen
Thumer Weihnachtsmarkt
1.-3.12., Sa. 10-20 Uhr, So. 10-19 Uhr; 3.12., 14 Uhr Große Bergparade auf dem Markt mit anschließendem Gemeinschaftskonzert aller Bergkapellen
Märchenhafter Oelsnitzer Weihnachtsmarkt
8.-10.12., täglich ab 12 Uhr; am 8.12., 17 Uhr Großer Lichtereinzug der Oelsnitzer Kindertagesstätten zusammen mit Märchenfiguren; 2.12., 17 Uhr Bergparade
Weihnachtsmarkt Geising
1.-3.12.; Markt am Sa./So. 10-18 Uhr
Weihnachtsmarkt Altenberg
16./17.12.; Markt am Sa.12-21 Uhr und So. 11-18 Uhr
Weihnachtsmarkt Schellerau
3.12.; Eröffnung des Marktes 13.30 Uhr; 15.30 Uhr Großer weihnachtlicher Bergauzug vom Oberen Gasthof zum Einkaufsmarkt Rümmler
Weihnachtsmarkt Kipsdorf
9./10.12. jeweils ab 13 Uhr
Stollberger Weihnachtsmarkt
8.-10.12. auf dem Hauptmarkt/Herrenstraße; Fr. 17-12 Uhr, Sa. 11-21 Uhr, So. 11-18 Uhr;
am 9.12., 14 Uhr Große Bergparade des SLV der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine; am 10.12. ab 13 Uhr verkaufsoffener Sonntag
Schwarzenberger Weihnachtsmarkt
8.-17.12., tägl. 11-20 Uhr; am 16.12., 17 Uhr Bergparade
Augustusburger Männelmarkt
16./17.12. jeweils 11-18 Uhr
Ehrenfriedersdorfer Märchenweihnachtsmarkt
16./17.12.auf dem Marktplatz vor dem Rathaus
Johanngeorgenstädter Schwibbogenfest
16./17.12.; Markteröffnung am Sa., 14 Uhr mit Bergmannsaufzug; Sa. 14-21 Uhr, So. 14-18 Uhr
Auswahl/Angaben ohne Gewähr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Weihnachtsmärkte in der Region
Advent, Advent...

Was steht da vor der Tür?  Es wird doch nicht etwa Weihnachten sein? Doch! Das glitzernd verpackte Supermarkt-Kaufhaus-Adventssortiment, das uns seit September einstimmt aufs schönste Fest des Jahres,  wird dieser Tage auf Dresdens Straßen und Plätzen ergänzt durch eine schwer überschaubare Vielfalt an traditioneller Handwerks- und Backkunst. Allein in Alt- und Neustadt bietet die Elbmetropole zehn Weihnachtsmärkte auf, nicht zu reden von stimmungsvoller Romantik in Loschwitz, Pieschen oder Leuben. Die Angebote und Ideen, um Besucher dem Fest angemessen zu unterhalten, können unterschiedlicher kaum sein. Die DNN stellen Ihnen die wichtigsten Märkte der Stadt und in der Region vor und verraten, was wann wo zu erwarten ist.

Der Dresdner Striezelmarkt bietet in diesem Jahr so viel Programm wie nie: 195 Veranstaltungen enthält das diesjährige Programm – gestaltet von 2300 Mitwirkenden. Hier finden Sie Öffnungszeiten, Feste und sonstige Höhepunkte auf einen Blick! mehr