Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Weihnachtsmärkte in Dresden
Striezelmarkt
Der Striezelmarkt auf dem Dresdner Altmarkt (hier eine Aufnahme von 2016) ist wie ein kleines Weihnachtsdorf gestaltet, bietet nicht nur Marktstände, sondern auch ein buntes Programm und viele Angebote für Kinder wie Puppentheater, Wichtelkino, Weihnachtsbäckerei und Bastelmöglichkeiten im Pflaumentoffelhaus.

Der Striezelmarkt ist der älteste urkundlich erwähnte Weihnachtsmarkt Deutschlands. Und er ist einer der schönsten. Gestaltet wie ein kleines Dorf mit vielen Gassen hat er mit den aufwendig geschmückten 233 Marktständen und Fahrgeschäften einen besonderen Charme.

mehr
An der Frauenkirche
Ein malerisches Bild bietet der Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche. Die Buden sind Marktständen aus der Zeit zwischen 1830 und 1920 nachempfunden.

Abseits der modernen Weihnachtsmärkte werden die 60 Buden am Neumarkt neben der Frauenkirche traditionell im Stile derer von vor 80 bis 100 Jahren nachgebaut. Als Vorlage dienen zahlreiche historische Darstellungen von Künstlern aus der damaligen Zeit.

mehr
Hauptstraße
Weiße Pagodenzelte, Lichterketten und ein blau illuminierter Baum machen den Augustmarkt auf der Hauptstraße auch optisch zu etwas Besonderem.

Viele internationale Händler mit Produkten, die hierzulande sonst nicht so einfach zu haben sind, machen den Augustusmarkt auf dem Fußgängerboulevard zwischen Goldenem Reiter und Gomondai-Platz besonders.

mehr
Am Schloss
Violetta, Bodo und Emely (v.r.n.l.) genießen das Bad auf dem Mittelalter-Weihnachtsmarkt, während Bademeister Armin noch heißes Wasser nachgießt.

Der Weihnachtsmarkt im Stallhof unterscheidet sich von allen anderen Märkten auf der Dresdner Weihnachtsmeile durch sein Mittelalterflair. 53 Stände gibt es hier, an denen vor allem Handwerker ihr Können zeigen, die von ihnen handgefertigten Unikate vor Ort verkaufen und auch Auftragsarbeiten annehmen.

mehr
Innenstadt
Blick über den Weihnachtsmarkt „Dresdner Winterlichter“ auf der Prager Straße, der ein breites Angebot an kulinarischen Spezialitäten bereithält.

Auf der Prager Straße lädt vom 30. November bis 23. Dezember zwischen Hauptbahnhof und Centrum-Galerie der Weihnachtsmarkt „Dresdner Winterlichter“ mit etwa 90 Marktständen zum Bummeln, Naschen und Einkaufen ein. Als Hingucker dient ein zwölf Meter hoher künstlicher Weihnachtsbaum.

mehr
Am Blauen Wunder
Klein aber fein: Der Elbhangfest-Weihnachtsmarkt im Dorfkern von Loschwitz hat ein besonderes Flair.

Am 2. Dezember beginnt der Elbhangfest-Weihnachtsmarkt Loschwitz abseits vom Trubel der Innenstadt. Ausgewählte Kunsthandwerker präsentieren bis zum 17. Dezember im Lichterglanz von Höfen und angrenzender Läden rund um den Körnerplatz zum 21. Mal allerlei Gefilztes, Getöpfertes, Gezeichnetes und Gebackenes.

mehr
Dreikönigskirche
In der Dreikönigskirche kann man im Trockenen und Warmen an den Ständen stöbern und mit den Herstellern der Produkte ins Gespräch kommen.

Rund 50 Händler präsentieren auf dem Fairen Weihnachtsmarkt ihre Produkte. Im Gegensatz zu allen anderen Märkten auf der Weihnachtsmeile zwischen Hauptbahnhof und Kulturhaus Scheune in der Neustadt findet dieser Markt in einem Gebäude statt und zwar im Haus der Kirche an der Dreikönigskirche.

mehr
Zwischen Frauenkirche und Elbe
Kleine Buden dicht an dicht säumen zwischen Neumarkt und Terrassenufer die Münzgasse, durch die sich unzählige Besucher drängen.

Direkt neben der Frauenkirche Richtung Brühlsche Terrasse öffnet der traditionelle Weihnachtsmarkt in der Münzgasse zum 17. Mal. Bis zum 24. Dezember können sich die Besucher dort beim Flanieren an allerlei handwerklichen Kunstwerken und weihnachtlichen Leckereien erfreuen.

mehr
Adventszeit
Der Verein IG Wasaplatz organisiert einen kleinen Markt.

Dresden in der Vorweihnachtszeit: An ganz vielen Stellen in der Stadt wird geschmückt und gefeiert - nicht nur auf den großen Weihnachtsmärkten auf dem Altmarkt, der Hauptstraße oder an der Frauenkirche. Hier finden sie weitere Dresdner Weihnachtsmärkte.

mehr
Advent, Advent...

Was steht da vor der Tür?  Es wird doch nicht etwa Weihnachten sein? Doch! Das glitzernd verpackte Supermarkt-Kaufhaus-Adventssortiment, das uns seit September einstimmt aufs schönste Fest des Jahres,  wird dieser Tage auf Dresdens Straßen und Plätzen ergänzt durch eine schwer überschaubare Vielfalt an traditioneller Handwerks- und Backkunst. Allein in Alt- und Neustadt bietet die Elbmetropole zehn Weihnachtsmärkte auf, nicht zu reden von stimmungsvoller Romantik in Loschwitz, Pieschen oder Leuben. Die Angebote und Ideen, um Besucher dem Fest angemessen zu unterhalten, können unterschiedlicher kaum sein. Die DNN stellen Ihnen die wichtigsten Märkte der Stadt und in der Region vor und verraten, was wann wo zu erwarten ist.

Der Dresdner Striezelmarkt bietet in diesem Jahr so viel Programm wie nie: 195 Veranstaltungen enthält das diesjährige Programm – gestaltet von 2300 Mitwirkenden. Hier finden Sie Öffnungszeiten, Feste und sonstige Höhepunkte auf einen Blick! mehr