Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Dresden in der Vorweihnachtszeit Stollenfest und Sonntagsshopping: So wird Dresdens Super-Wochenende
Thema Specials Advent in Dresden Dresden in der Vorweihnachtszeit Stollenfest und Sonntagsshopping: So wird Dresdens Super-Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:24 07.12.2018
Stollenfest und Sonntagsshopping: Dresden erwartet ein Super-Wochenende. Quelle: Steffen Füssel
Dresden

Dresden steht ein Super-Wochenende bevor: Beim Stollenfest am Wochenende werden zehntausende Besucher erwartet, ebenso am Tag darauf in den großen Einkaufszentren der Stadt. Die öffnen am einzigen verkaufsoffenen Sonntag des Jahres stadtweit ihre Pforten. Entsprechend voll wird es am Wochenende in der Innenstadt. Die DNN stellen die beiden Großevents vor.

25. Dresdner Stollenfest: Ein süßer Gigant auf Rekordjagd

Eine Million Sultaninen, mehr als eine Tonne Mehl und mehrere hundert Kilogramm Zucker – die Zutatenliste für den diesjährigen Riesenstollen ist nicht allzu lang, aber die Masse macht’s. Insgesamt 59 Bäckereien haben sich an der Fertigung des gigantischen Striezels beteiligt, der am Sonnabend beim 25. Dresdner Stollenfest präsentiert wird. Dann geben die Bäcker auch das Gewicht des süßen Jubiläumsriesen bekannt. Letztes Jahr kam der Koloss noch auf 2980 Kilo. In diesem Jahr wollen die Dresdner Stollenbäcker die Rekorde purzeln lassen.

Bäcker Tilo Schuchard setzt den diesjäghrigen Jubiläums-Riesenstollen zusammen. Quelle: Dietrich Flechtner

Um 10 Uhr eröffnet Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) auf der Bühne vorm Hotel Kempinski Taschenbergpalais offiziell das Dresdner Stollenfest. Erstmals enthüllt wird der Riesenstollen gegen 10.45 Uhr an der Taschenberg-Bühne. Der bunte Festumzug startet um 11 Uhr ebendort. Auf einem Wagen geht es für den Striezel durch die Dresdner Altstadt. Am Umzug nehmen mehr als 500 Personen teil, darunter stolze Stollenbäcker, Musikanten, Schauspieler in barocken Kostümen und auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

Die Umzugsroute führt vom Taschenbergpalais durch die Altstadt auf den Altmarkt. Quelle: Schutzverband Dresdner Stollen e. V.

Der Festumzug endet nach 1,7 Kilometern auf dem Striezelmarkt. Dort soll der Riesenstollen für einen guten Zweck verkauft werden. „In diesem Jahr wird mit dem Erlös einer Schule in Prohlis geholfen, die sich besonders für Kinder mit Migrationshintergrund und für lernbehinderte Kinder einsetzt“, sagt René Krause, Vorstandsvorsitzender des Stollenschutzverbandes.

Aufgrund des Stollenfests wird es am Sonnabend in der Stadt gerammelt voll. Rund 60 000 Besucher zog es allein im vergangenen Jahr zum Fest, auch diesmal werden Zehntausende beim Anschnitt erwartet. Der erfolgt mit einem eigens dafür gemachten Messer – über einen Meter lang und 18 Kilogramm schwer. Das diesjährige Stollenmädchen, Lina Trepte freut sich schon darauf: „Ich bin gespannt, wie der Striezel aussieht, wenn wir ihn anschneiden“, sagt sie. Die angehende Bäckerin wird beim Umzug ebenfalls dabei sein und einzelne Stücke zum Kosten verteilen.

Auf dem Altmarkt werden einzelne Stücke des Riesenstollens verteilt, wie hier im Jahr 2016. Quelle: Dietrich Flechtner

Den ersten Riesenstollen gab übrigens August der Starke 1730 in Auftrag. Weil er beim Zeithainer Lustlager den europäischen Adel beeindrucken wollte, buken die Meister damals einen immerhin 1,8 Tonnen schweren Striezel. Seit 1994 wird die Tradition jährlich fortgesetzt, um an das historische Spektakel zu erinnern. In den letzten 24 Jahren sind rund 77 Tonnen Riesenstollen zusammengekommen. Soviel scheint sicher – damit hätten die süßen Giganten der Neuzeit selbst Sachsens bekanntesten Kurfürsten vor Neid erblassen lassen.

Verkaufsoffener Sonntag: Advents-Shopping in ganz Dresden

Weihnachten rückt in großen Schritten näher, nur noch 17 Kalendertürchen sind es bis Heiligabend. Wer noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk ist, könnte am Wochenende fündig werden: Zum ersten und einzigen Mal im Jahr öffnen die Einkaufszentren stadtweit auch am Sonntag ihre Pforten. Von 12 bis 18 Uhr laden die Ladeninhaber zum vorweihnachtlichen Einkaufsbummel ein. Und zwar hier:

Altmarkt Galerie: Die über 200 Geschäfte, Cafés und Restaurants im größten innerstädtischen Shopping-Center haben am Adventssonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Die Service-Pagen helfen den Besuchern bereits bei der Suche nach einem freien Parkplatz. Auf jeder Etage werden Service-Engel unterwegs sein, die den Besuchern den Weg zum gesuchten Geschäft oder zum Geschenk-Verpackungsstand im Obergeschoss weisen. Zum Verweilen lädt die Piano-Lounge im Obergeschoss ein, wo weihnachtlicher Klaviermusik gelauscht werden kann. Es könnte aber auch ganz schön eng werden in den Gängen der Altmarkt-Galerie: Center-Chefin Nadine Strauß geht davon aus, dass am Sonntag eine Besuchermarke von 45 000 gebrochen wird.

In der Altmarkt-Galerie werden am Sonntag über 45 000 Besucher erwartet. Quelle: Steffen Füssel

Elbepark: Auch das Einkaufszentrum im Dresdner Westen öffnet am Sonntag von 12 bis 18 Uhr seine Türen. Der glitzernde Dresdner Weihnachtswald im Elbepark, eine dekorative Winterlandschaft, bietet den Besuchern ein passendes Fotomotiv. Außerdem lockt das Center mit einer Bastelstraße. Zu guter Letzt ist jeweils um 13, 15 und 16.30 Uhr eine 40-minütige Weihnachtsparade mit Wichteln und Elfen, Tanzeinlagen und Süßigkeiten für die Kleinen geplant. Center-Manager Gordon Knabe rechnet mit knapp 25 000 Besuchern im Elbepark.

Centrum Galerie: Alle 80 Läden in der Centrum Galerie öffnen am Sonntag von 12 bis 18 Uhr. In der Mall ist derzeit das weltgrößte Stollenmesser sowie der weltweit größte begehbare Stollenkarton zu erleben. Sechs Meter lang, drei Meter hoch und zwei Meter breit, verbirgt der Riese in seinem Inneren eine Ausstellung rund um das beliebte Dresdner Weihnachtsgebäck.

Kaufpark Nickern: Unter dem Motto „Offen für eine bärenstarke Weihnacht“ ist im Kaufpark Nickern von 12 bis 18 Uhr ebenfalls Sonntags-Shopping möglich. Die Mitarbeiter der insgesamt 72 Geschäfte stehen beratend zur Seite, um das geeignete Geschenk zu finden und am Einpackstand in Geschenkpapier einzuhüllen. Auch für ein buntes Rahmenprogramm ist gesorgt: Um 15 Uhr schneiden die Bäcker von Sternenbäck im Obergeschoss einen großen Stollen an, die Besucher dürfen kostenlos probieren. Als Höhepunkt tritt um 14.30 Uhr Ella Endlich auf der Center-Bühne auf, im Anschluss gibt die Schlagersängerin Autogramme. Das Center-Management erwartet rund 17 000 Besucher zum Weihnachts-Shopping.

Shopping-Fans sollen auch im nächsten Jahr wieder auf ihre Kosten kommen: Die Stadt hat den 8. Dezember 2019 als verkaufsoffenen Adventssonntag vorgeschlagen. Nach dem Ende der rot-grün-roten Mehrheit gibt es im Stadtrat sogar Bestrebungen, an der Zahl der verkaufsoffenen Sonntage in Dresden zu schrauben. So darf künftig auf den ein oder anderen Sonntags-Einkauf bei milderen Temperaturen gehofft werden.

Von Junes Semmoudi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ohne einen richtigen Weihnachtsmann ist für viele Familien die Bescherung Heiligabend undenkbar. Doch der Fachkräftemangel hat offensichtlich auch deren Branche erfasst. Rauschebärte sind knapp. In Leipzig gibt es noch ein anderes Problem.

01.12.2018

Im Zusammenhang mit dem Hinweis auf einen möglichen Anschlag auf Weihnachtsmärkte in Dresden und Chemnitz ermittelt die sächsische Generalstaatsanwaltschaft. Das Verfahren läuft gegen zwei wegen anderer Straftaten in Untersuchungshaft sitzende Beschuldigte, wie das Landeskriminalamt (LKA) in Dresden am Dienstag mitteilte.

27.11.2018

Musikalisch geht es auf dem neuen Neustadt-Adventskalender zu. Und der Kirchenmusik an der Martin-Luther-Kirche kommen auch die Einnahmen daraus zugute. Den Kalender zeichnet Juliane Hackbeil – und zwar bereits seit Sommer.

24.11.2018