Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+
Canalettomarkt öffnet wieder seine Pforten

Weihnachtszeit in Pirna Canalettomarkt öffnet wieder seine Pforten

Am 28. November um 17 Uhr wird der Pirnaer Weihnachtsmarkt eröffnet. Er lockt nach den Festtagen noch einmal für vier Tage zum Bummeln. Fast 50 Buden und Attraktionen stehen für die Gäste bereit. Als großes Spektakel für die Kleinen gilt die Dampfeisenbahn „Gerlinde“.

Die Dampflokomotive „Gerlinde“ soll in diesem Jahr wieder viele jüngere Gäste anlocken wie im vergangenen Jahr.

Quelle: Daniel Förster

Pirna. Die Dekoration ist angebracht, die vielen kleinen Marktbuden zeigen sich in weihnachtlichem Schmuck – am 28. November geht’s los: Um 17 Uhr wird der mittlerweile fünfte Canalettomarkt in Pirna eröffnet. Den Startschuss geben Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos) und das Pirnaer Weihnachtskind Maximilian Riedel gemeinsam mit dem Weihnachtsmann auf der Marktbühne.

Rund um das Pirnaer Rathaus sind 48 Buden und Attraktionen aufgebaut. „So einen großen Umfang hatte der Canalettomarkt noch nie“, sagt Holger Zastrow, Organisator des Weihnachtsmarktes. „Zum ersten Mal schafft der Markt einen Lückenschluss und geht somit komplett um das Rathaus herum.“ Die vielen Stände bieten in diesem Jahr unter anderem gebrannte Mandeln, Schnitzereien aus dem Erzgebirge oder eine Karussellfahrt an.

Als Höhepunkt für die kleinen Besucher steht wie im vergangenen Jahr die Dampfeisenbahn „Gerlinde“ für eine Mitfahrt bereit. Das Team um Jan Lorenz von der Erlebniswelt „Kleine Sächsische Schweiz“ aus Dorf Wehlen hat die Gesamtlänge der Schienen erweitert. Der Rundkurs misst jetzt 75 Meter. „Die kleine Dampflok tuckert mit einer Geschwindigkeit von etwa acht Kilometern pro Stunde über den Markt. Auf der Sitzfläche hinten können Kinder Platz nehmen und die Fahrt genießen“, erklärt Lorenz.

In den Abendstunden werden das Rathaus und die Häuserfronten rund um den Platz wieder in ein besonderes Licht getaucht. In bewegten Bildern verwandelt sich dabei die Rathausfassade in ein Pfefferkuchenhaus. Die Illumination wird sich im Laufe des Marktes verändern und neue Elemente zeigen

Der Pirnaer Canalettomarkt fängt nicht nur einen Tag eher an als der Dresdner Striezelmarkt, sondern hat auch über Heiligabend hinaus für die Besucher geöffnet. „Vom 24. bis zum 26. Dezember werden die Buden zwar geschlossen sein, ab dem 27. Dezember öffnen sie jedoch noch einmal für vier Tage“, erklärt Zastrow. Er erwartet wieder zahlreiche Gäste aus der Region, aber auch aus dem Nachbarland: „Wir schildern zunehmend zweisprachig aus und machen auch Werbung in Tschechien. Es gibt dort ein großes Potenzial“, sagt der Marktorganisator.

Von Junes Semmoudi

Voriger Artikel
Mehr aus Dresden in der Vorweihnachtszeit
Advent, Advent...

Was steht da vor der Tür?  Es wird doch nicht etwa Weihnachten sein? Doch! Das glitzernd verpackte Supermarkt-Kaufhaus-Adventssortiment, das uns seit September einstimmt aufs schönste Fest des Jahres,  wird dieser Tage auf Dresdens Straßen und Plätzen ergänzt durch eine schwer überschaubare Vielfalt an traditioneller Handwerks- und Backkunst. Allein in Alt- und Neustadt bietet die Elbmetropole zehn Weihnachtsmärkte auf, nicht zu reden von stimmungsvoller Romantik in Loschwitz, Pieschen oder Leuben. Die Angebote und Ideen, um Besucher dem Fest angemessen zu unterhalten, können unterschiedlicher kaum sein. Die DNN stellen Ihnen die wichtigsten Märkte der Stadt und in der Region vor und verraten, was wann wo zu erwarten ist.

Der Dresdner Striezelmarkt bietet in diesem Jahr so viel Programm wie nie: 195 Veranstaltungen enthält das diesjährige Programm – gestaltet von 2300 Mitwirkenden. Hier finden Sie Öffnungszeiten, Feste und sonstige Höhepunkte auf einen Blick! mehr