Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Besucherplus auf dem Dresdner Striezelmarkt

Bilanz Besucherplus auf dem Dresdner Striezelmarkt

Der Dresdner Striezelmarkt wird in diesem Jahr mit einem erneuten Besucherplus schließen. Wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte, werden bis Heiligabend 14 Uhr etwa 2,5 Millionen Besucher über den Altmarkt geschlendert sein. „Der Markt hat von Beginn an gebrummt“, so Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung.

Der Dresdner Striezelmarkt wird in diesem Jahr mit einem erneuten Besucherplus schließen.

Quelle: dpa

Dresden. Der Dresdner Striezelmarkt wird in diesem Jahr mit einem erneuten Besucherplus schließen. Wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte, werden bis Heiligabend 14 Uhr etwa 2,5 Millionen Besucher über den Altmarkt geschlendert sein. „Der Markt hat von Beginn an gebrummt. Das Besucheraufkommen war vor allem an den Wochenenden gigantisch“, so Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung. Der Anschlag von Berlin habe für einen kleinen Knick gesorgt, sonst wäre das Plus wohl noch deutlicher ausgefallen. „Wir sind noch immer erschüttert über das schreckliche Ereignis in Berlin. In erster Linie sind wir daher froh, dass wir hier in Dresden auf eine Weihnachtsmarktsaison ohne solche Vorkommnisse zurückblicken können. Mein Dank gilt allen Beteiligten für ihr besonnenes und abgestimmtes Vorgehen“, so Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP).

„Wir hatten viele Besucher aus Nordamerika, Asien und Südeuropa sowie aus Tschechien und Polen“, sagt Ulrich Pötschke, Vorsitzender des Händlervereins Altmarkt Dresden e. V. Das Wetter habe den Händlern dieses Jahr in die Karten gespielt. Es war nicht zu nass und nicht zu warm. Das sorgte vor allem an den Glühweinständen für guten Umsatz. 730.000 Tassen wurden gespült, deutlich mehr als im Vorjahr. Davor wurden mit 50.000 Stück etwas weniger Tassen verkauft als 2015.

Die Sicherheitskräfte vermelden bislang 25 Strafanzeigen, fast ausschließlich Diebstähle. 86 Mal mussten die Sanitäter ausrücken, vor allem wegen Kreislaufstörungen oder Stürzen.

Von sl

Nächster Artikel
Mehr aus Dresden in der Vorweihnachtszeit
Advent, Advent...

Was steht da vor der Tür?  Es wird doch nicht etwa Weihnachten sein? Doch! Das glitzernd verpackte Supermarkt-Kaufhaus-Adventssortiment, das uns seit September einstimmt aufs schönste Fest des Jahres,  wird dieser Tage auf Dresdens Straßen und Plätzen ergänzt durch eine schwer überschaubare Vielfalt an traditioneller Handwerks- und Backkunst. Allein in Alt- und Neustadt bietet die Elbmetropole zehn Weihnachtsmärkte auf, nicht zu reden von stimmungsvoller Romantik in Loschwitz, Pieschen oder Leuben. Die Angebote und Ideen, um Besucher dem Fest angemessen zu unterhalten, können unterschiedlicher kaum sein. Die DNN stellen Ihnen die wichtigsten Märkte der Stadt und in der Region vor und verraten, was wann wo zu erwarten ist.

Der Dresdner Striezelmarkt bietet in diesem Jahr so viel Programm wie nie: 195 Veranstaltungen enthält das diesjährige Programm – gestaltet von 2300 Mitwirkenden. Hier finden Sie Öffnungszeiten, Feste und sonstige Höhepunkte auf einen Blick! mehr