Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Ein Weihnachtsbaum seit Goethes Zeiten

Weimar Ein Weihnachtsbaum seit Goethes Zeiten

In Weimar erwartet ein festlich beleuchteter Weihnachtsbaum die Marktbesucher. Erstmals wurde im Jahr 1815, noch zu Goethes Zeiten, vom Weimarer Hofbuchhändler Hoffmann für die armen Kinder der Stadt ein Christbaum an öffentlicher Stelle auf dem Weimarer Marktplatz errichtet.

Voriger Artikel
Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz
Nächster Artikel
Gekrönt von der St. Annen-Kirche

Advent in Weimar.

Quelle: dpa-Zentralbild

Weimar. In Weimar erwartet ein festlich beleuchteter Weihnachtsbaum die Marktbesucher. Erstmals wurde im Jahr 1815, noch zu Goethes Zeiten, vom Weimarer Hofbuchhändler Hoffmann für die armen Kinder der Stadt ein Christbaum an öffentlicher Stelle auf dem Weimarer Marktplatz errichtet. In diesem Jahr taucht die Innenstadt vom Theaterplatz bis zum Markt in eine angenehme vorweihnachtliche Stimmung. Viele kleine Marktstände locken mit typischen Adventsangeboten. Lauschaer Glaskunst, erzgebirgische Schnitzereien und kulinarische Verlockungen aus Thüringen schaffen echte Vorfreude. Das Rathaus wird traditionell als Weihnachtskalender genutzt. Zusätzlich werden in diesem Jahr auch Kalendertürchen an Weimarer Geschäften und Sehenswürdigkeiten zu finden sein. Um das Goethe-Schiller-Denkmal wird eine Eisbahn angelegt.

Öffnungszeiten: 28. November bis 23. Dezember täglich 11 bis 22 Uhr, freitags und samstags bis 23 Uhr, Eisbahn am Theaterplatz bis 5. Januar 2018

www.weimar.de

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Die schönsten mitteldeutschen Weihnachtsmärkte
Advent, Advent...

Was steht da vor der Tür?  Es wird doch nicht etwa Weihnachten sein? Doch! Das glitzernd verpackte Supermarkt-Kaufhaus-Adventssortiment, das uns seit September einstimmt aufs schönste Fest des Jahres,  wird dieser Tage auf Dresdens Straßen und Plätzen ergänzt durch eine schwer überschaubare Vielfalt an traditioneller Handwerks- und Backkunst. Allein in Alt- und Neustadt bietet die Elbmetropole zehn Weihnachtsmärkte auf, nicht zu reden von stimmungsvoller Romantik in Loschwitz, Pieschen oder Leuben. Die Angebote und Ideen, um Besucher dem Fest angemessen zu unterhalten, können unterschiedlicher kaum sein. Die DNN stellen Ihnen die wichtigsten Märkte der Stadt und in der Region vor und verraten, was wann wo zu erwarten ist.

Der Dresdner Striezelmarkt bietet in diesem Jahr so viel Programm wie nie: 195 Veranstaltungen enthält das diesjährige Programm – gestaltet von 2300 Mitwirkenden. Hier finden Sie Öffnungszeiten, Feste und sonstige Höhepunkte auf einen Blick! mehr