Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Polizei bestätigt: Zwei rechte Aufmärsche am Samstag

Vor dem 13. Februar Polizei bestätigt: Zwei rechte Aufmärsche am Samstag

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Auf Dresden kommen am Samstag zwei rechte Aufmärsche zu. Das teilte Dresdens Polizeipräsident Horst Kretzschmar am Freitag mit. Zuvor hatte bereits das Bündnis Nazifrei davor gewarnt, dass regionale Neonazi-Gruppierungen bereits dieses Wochenende aufmarschieren.

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Auf Dresden kommen am Samstag zwei rechte Aufmärsche zu.
 

Quelle: dpa

Dresden. Die Gerüchte haben sich bestätigt: Auf Dresden kommen am Samstag zwei rechte Aufmärsche zu. Das teilte Dresdens Polizeipräsident Horst Kretzschmar am Freitag mit. Zuvor hatte bereits das Bündnis Nazifrei davor gewarnt, dass regionale Neonazi-Gruppierungen bereits dieses Wochenende aufmarschieren. Diese hatten ursprünglich eine Versammlung am 18. Februar angezeigt.

„Für den Samstag rechne ich mit einer konfrontativen Versammlungslage, die sich aus den angezeigten Aufzügen der unterschiedlichen Lager zwangsläufig ergibt“, so Polizeichef Kretzschmar. „Wir erwarten Blockadeversuche dieser Aufzüge durch Gegendemonstranten. Ich hätte mir aus rechtlicher Sicht allerdings gewünscht, dass zwar zu Protest aufgerufen wird, aber nicht zu Blockaden.“

Im Einsatz sein werden fünf sächsische Hundertschaften sowie Beamte aus Berlin, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, dem Saarland, Thüringen und der Bundespolizei. Unter der Telefonnummer (0351) 483-3000 ist seit Freitag 10 Uhr ein Kontakttelefon eingerichtet.

Sicher ist die Demo des Holocaust-Leugners Gerhard Ittner, der nach DNN-Informationen ab 14 Uhr vom Zwingerteich aus in einem Bogen über die Neustadt in Richtung Johannstadt ziehen will. Gerüchte, wonach Ittner den neuen Jüdischen Friedhof ansteuern wolle, bestätigten sich allerdings nicht.

Die zweite Route ist entgegen erster Erwartungen nicht in der Innenstadt angezeigt. Laut Versammlungsbehörde ist die Demonstration mit 500 Teilnehmern im Ortsamtsbereich Dresden-Plauen geplant, zu dem aber bereits die Südseite des Hauptbahnhofes gehört. Da im Bereich Bayrische Straße am Freitag Absperrmaßnahmen begannen, gilt eine Demo dort als wahrscheinlich. Schon am 13. Februar 2011 liefen Neonazis ihre Runde ab Hauptbahnhof.

Gegen die Neonazi-Aufmärsche richtet sich eine Demo, die 13 Uhr am Goldenen Reiter startet und in Richtung Landtag zieht. Von dort aus soll es über die Marienbrücke wieder in Richtung Neustadt gehen. Zudem ruft das Bündnis Nazifrei auf, die Rechtsextremen per Blockade am Laufen zu hindern. Der Fokus liege dabei auf der zweiten Anmeldung für den Nachmittag, da Nazifrei bei der Ittner-Veranstaltung weniger als 100 Teilnehmer erwartet.

Von S. Lohse

Hinweis der Redaktion: Die Information, wonach die Ittner-Demo am Neuen Jüdischen Friedhof enden soll, hat sich nicht bestätigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vor dem 13. Februar
Dresden drohen auch in diesem Jahr Nazi-Demos vor dem 13. Februar.

Am Samstag drohen in Dresden gleich zwei rechtsextreme Demos. Neben dem bereits bekannten Aufmarsch des fränkischen Holocaust-Leugners Gerhard Ittner erwartet das Bündnis Dresden Nazifrei am gleichen Tag auch die übliche Demo der lokalen Neonazi-Szene.

mehr
Mehr aus 13. Februar
Die Menschenkette 2017 in Dresden

Die Menschenkette 2017 in Dresden