Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Zu Ehren von Johnny: Stadion in Darmstadt umbenannt
Sportbuzzer Sportmix Zu Ehren von Johnny: Stadion in Darmstadt umbenannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 05.09.2016
Jonathan «Johnny» Heimes starb vor einem halben Jahr an einer Krebserkrankung. Quelle: Frank Rumpenhorst
Anzeige
Darmstadt

Das Wissenschafts- und Technologie-Unternehmen Merck verzichtet für eine Spielzeit auf sein 2014 erworbenes Namensrecht. "Das ist eine einzigartige Aktion, die wir nur unterstützen können", sagte Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Auch das Bundesligateam der Südhessen begrüßt die zeitweilige Umbenennung der alt-ehrwürdigen Arena in "Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor". "Das ist schon eine Motivationshilfe für uns. Wir wollen erneut die Liga halten, bei dieser Aufgabe wird uns diese Verbindung mit Johnny zusätzlich pushen", sagte Kapitän Aytac Sulu.

Der Hauptsponsor (Software AG) des Vereins schließt sich ebenfalls der Initiative an. Zum ersten Todestag von Heimes werden die Spieler in der Bundesliga nicht mit dem Schriftzug des Unternehmens auf dem Trikot auflaufen, sondern mit dem Logo der gemeinnützigen Gesellschaft "DUMUSSTKÄMPFEN" zugunsten krebskranker Kinder, die Heimes gemeinsam mit Tennis-Ass Andrea Petkovic gegründet hatte. Heimes war am 8. März im Alter von nur 26 Jahren gestorben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon nach Spiel eins des Quali-Marathons lässt Bundestrainer Löw keine Zweifel daran, wer das Direktticket nach Russland löst. Das 3:0 gegen Norwegen verstärkt die System- und Effizienzdebatten.

05.09.2016

Den ganzen EM-Sommer lang lief es nicht bei Thomas Müller im Nationaltrikot. Kaum geht es Richtung Russland legt der WM-Experte mit einem Doppelpack wieder los. Das stimmt auch Löw zufrieden.

05.09.2016

In letzter Minute verschafft Englands Team dem neuen Nationaltrainer Sam Allardyce einen gelungenen Einstand und einen erfolgreichen Start in die WM-Qualifikation. Die Polen um Robert Lewandowski lassen dagegen zwei Punkte liegen - ebenso wie Christoph Daum mit Rumänien.

04.09.2016
Anzeige